Moin

morgenkaffee

Der von der katholis­chen Kirche einge­set­zte Son­der­ermit­tler Sebas­t­ian Knott hĂ€lt die Berichte ĂŒber Gewalt­tat­en von Wal­ter Mixa in seinem Abschluss­bericht fĂŒr glaub­wĂŒrdig. Diese Berichte sind der­art unge­heuer­lich, dass die katholis­che Kirche ein schlimmes Bild abgibt: Sie selb­st als Keim­bo­den des Bösen.

Antje Schrupp schreibt eine per­sön­liche Liebe­serk­lĂ€rung an das Bloggen, und wieso Jour­nal­is­mus was anderes ist: Weil der Akt des Her­stel­lens grĂ¶ĂŸeren Aufwand bedeutet.

Rome macht sich Gedanken ĂŒber die ide­ale Putzfrau, und plant eine sex­uelle Enthalt­samkeit, die seinen bish­eri­gen Reko­rd von 18 Tagen ĂŒber­steigt.

Und wĂ€hrend ich mir die Frage stelle: Sollte ich mich unter­en­twick­elt fĂŒhlen, wenn sex­uelle Enthalt­samkeit jet­zt nicht das Gesamt­paket meint? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

[Foto: Luc van Gent]

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert