Dieter Jasper über Guttenbergs Plagiat

Von Ex-Dok­­tor zu Ex-Dok­­tor: Der mit seinem bei ein­er Titelmüh­le erkauften erwor­be­nen Dok­tor­grad aufge­flo­gene CDU-Bun­destagsab­ge­ord­nete Dieter Jasper äußert sich zum Pla­giat von Gut­ten­berg:

Aus per­sön­lich­er Erfahrung weiß ich, dass eine solche Debat­te um einen Dok­tor­ti­tel, ins­beson­dere von Kol­le­gen ander­er poli­tis­ch­er Parteien, immer gerne geführt wird. Das wird auch bei zu Gut­ten­berg so sein.

Was ich noch sagen wollte… zu Rücktrittsforderungen


2010 flog der Bun­destagsab­ge­ord­nete der CDU Dieter Jasper mit einem erkauften falschen Dok­tor­grad auf. Die eigene Partei hat Jasper nicht zum Rück­tritt aufgerufen, aber sie hätte auch wohl nichts dage­gen gehabt. Jaspers Bun­destags­man­dat wäre schlicht an den näch­sten CDU-Poli­tik­er gegan­gen. Der zu Jasper gehörige Kreisver­band meinte zunächst, man halte Jasper für inte­ger. Als Jasper auch noch mit geschön­tem Lebenslauf auf­flog,

Die Luft wird dünner für Dieter Jasper

… schreiben die West­fälis­chen Nachricht­en.
Als die Linkspartei vor Wochen die Frage aufwarf, weswe­gen im Lebenslauf von Dieter Jasper im Kürschn­er die Berufs­beze­ich­nung Dipl.-Kaufmann in Kauf­mann geän­dert wurde, antwortete Jasper, dass jet­zt ein­fach alles angezweifelt werde. Das sollte wohl den Kri­tik­ern eine Halt­losigkeit ihres kri­tis­chen Vorge­hens unter­stellen. Wer Jasper hierzu Glauben schenk­te,

Weitere Schönfärberei bei Dieter Jasper

Beim NDR hat man mal weit­er im Lebenslauf von Dieter Jasper recher­chiert und HOPPSALA…

Die Wirtschaft­skom­pe­tenz unter­stre­ichen sollte wohl auch Jaspers Lebenslauf, der nach dem Studi­um der Betrieb­swirtschaft­slehre in Mün­ster auch eine Tätigkeit bei der renom­mierten Unternehmens­ber­atung Kien­baum verze­ich­net — in den Jahren 1989 und 1990. Bei Kien­baum allerd­ings, so ergaben Recherchen von NDR Info, erin­nert man sich nur an einen Prak­tikan­ten Dieter Jasper,

Erste Zweifel der CDU an Dieter Jasper

Heute würdigt die Süd­deutsche Zeitung Dieter Jasper, dass er schon jet­zt His­torisches geleis­tet habe. denn so einen Fall habe es bish­er in der Bun­desre­pub­likanis­chen Par­la­ments­geschichte nicht gegeben.

Manuel Theisen, der Wirtschaftswis­senschaftler an der Münch­n­er Lud­wig-Max­i­m­il­ians-Uni­ver­sität beschäftigt sich seit etlichen Jahren mit Titelmiss­brauch. Die “Freie Uni­ver­sität Teufen” ist ihm wohlbekan­nt: “Teufen ist die aller­mieses­te und alleräl­teste Titelmüh­le,

Über das Aussitzen von Problemen


Eine gewisse Zwiespäl­it­gkeit ist in der deutschen Bevölkerung schon zu spüren: Man mag die Käß­mann, hon­ori­ert ihr couragiertes Auftreten, find­et einen Rück­tritt nach diesem Faux pas aber auch angemessen. Das scheint sich nicht nicht zu ver­tra­gen. Beson­ders ist wohl auch noch, wie schnell Käß­mann zurück­ge­treten ist. Sowas würde Män­ner, ins­be­sodere Poli­tik­er nicht ein­fall­en.

Der falsche Doktor – Artikelübersicht zum Fall Dieter Jasper

Dieter Jasper hat jahre­lang unberechtigt einen Dok­tor­grad geführt. Dazu find­en sich im Inter­net fol­gende Artikel:
NDR Info: Neue Wahl dank falschem Dok­tor?
Die Welt: Dok­tor wer­den ist nicht schw­er, Dok­tor sein dage­gen sehr (24.02.2010)
Offen­bach­er Post: Falsch­er Dok­tor im Bun­destag (23.02.2010)
Süd­deutsche Zeitung:
Der falsche Dok­tor von der CDU
Der tiefe Fall eines Titel­trägers
(27.20.2010)
Falsch­er Dok­tor bleibt im Bun­destag
(05.03.2010)
Rüttgers’ neuestes Prob­lem (05.03.2010)
Spiegel Online:
CDU-Abge­ord­neter wegen Dok­tor­ti­tel unter Druck
Tage­sanzeiger (Schweiz):
CDU-Poli­tik­er flog auf Schweiz­er “Uni” here­in
WDR Mün­ster­land Mag­a­zin:
Bun­destagsab­ge­ord­neter mit frag­würdi­gem Dok­tor­ti­tel
logbuch.caasn.de:
Jaspers Titel aus der Titelmüh­le (01.02.2010)
Weit­ere Ungereimtheit­en bei Dieter Jasper (07.02.2010)
Der­West­en:
CDU-Abge­ord­neter zog mit falschem Dok­­tor-Titel in den Bun­destag
Nor­wich Rüße: Herr Jasper,

Politiker-Doktorgrad aus der Titelmühle


Der CDU-Bun­destagsab­ge­ord­nete Dieter Jasper hat also, wie heute in der IVZ zu erfahren ist, seinen Dok­tor­grad von der „Freien Uni­ver­sität Teufen“ abgelegt. Ein Blick in die Wikipedia hätte aus­gere­icht, um zu erfahren, dass dieses Insti­tut

gegen Zahlung hoher „Stu­di­enge­bühren“ akademisch anmu­tende Grade

darunter sog­ar Pro­fes­soren­ti­tel, vergibt.