Zitronenkuchen im Multikocher

Zitro­nenkuchen ist weiß Gott kein so kom­pliziert­er Kuchen. Wer den Ofen nicht unbe­d­ingt anschmeißen will, kann das Ganze auch in den Mul­ti­kocher ver­fracht­en. So geht’s:

Zutat­en
300 g Mehl Typ 405,
140 g Zuck­er,
1 Prise Salz,
1 Päckchen Vanillezuck­er,
1 P#ckchen Back­pul­ver,
5 Tropfen Zitro­ne­naro­ma oder abgeriebene Schale ein­er unbe­han­del­ten Zitrone,

Dinkelbrot aus dem Multikocher

Das Weißbrot aus dem Mul­ti­kocher hat ja schon ganz gut geklappt, aber Weißbrot an sich ist ja nicht so gut verträglich wie Dinkel­brot. Deswe­gen habe ich mich mal daran gemacht, ein solch­es mit dem Mul­ti­kocher herzustellen. Man nehme daher

300 g Dinkelmehl
100 g Dinkelvol­lko­rn­mehl
270 ml warmes Wass­er
1 EL Öl
1,5 TL Salz
1 TL Honig
7 g Trock­en­hefe

und knete alles ordentlich durch.

Pasta mit Gemüse im Multikocher


Wenn man sich Sor­gen macht, ob man aktuell genug Gemüse zu sich genom­men hat, kann man dieses ein­fache Rezept auch im nor­malen Topf anricht­en, es passen alle Jahreszeit aktuellen Gemüseart­en da rein:

Rezept Ein EL Öl, eine gewür­felte Möhre, eine gewür­felte Zwiebel, ein geschnit­ten­er Bund Lauchzwiebel, eine Prise Zuck­er, Salz Pfef­fer, 800ml Wass­er, 350g Band­nudeln und 200g Schmand ein­fach in den Mul­ti­kocher 10 Minuten kochen lassen,

Weißbrot aus dem Multikocher

Rezept 320ml Milch, 500g Weizen­mehl, 1 EL But­ter, 1 Päckchen Trock­en­hefe, 1 EL Zuck­er, 1 TL Salz

Die Milch zum Kochen brin­gen, sofort abkühlen lassen, dann Mehl und Salz ver­men­gen, Zuck­er, zer­lassene But­ter und Hefe hinzugeben. Dann die Milch hinzugeben. Wenn die Masse zu sehr klebt, noch mehr Mehl da dran. 10 Minuten abgedeckt an warmer Stelle gehen lassen,

Hähnchencurry

Seit weni­gen Tagen haben wir einen Mul­ti­kocher in der Küche ste­hen und derzeit bin ich schw­er begeis­tert, was für ein­fache Rezepte damit sehr gut, leck­er, schnell und mit weni­gen Zutat­en umset­zbar sind. Vielle­icht klappt das auch in einem herkömm­lichen Topf.

Rezept Für zwei Per­so­n­en: 400g Häh­nchen­filet stück­eln, zwei Zwiebeln klein­hack­en, 50g Rosi­nen, einen Apfel schälen und klein­schnei­den,

Paprikafrittata

Zutat­en 6 Eier, 5 EL Olivenöl, 2 Papri­ka, 3 Knoblauchze­hen, 2 EL Weißwei­nes­sig, Salz, Pfef­fer

Für zwei Per­so­n­en nimmt man zwei Papri­ka, gelb oder rot, und schnei­det sie in Streifen. Diese wer­den etwa 10 Minuten lang in ein­er heißen Pfanne auf dem Herd in 4 Ess­löf­fel Olivenöl karamelisiert bis die Rän­der etwas ange­brat­en sind. Während­dessen schlägt man 6 Eier,

Dinkelciabatta

Zutat­en 500 g Dinkelmehl, 300 ml Wass­er, 20 g Hefe, 3 EL Olivenöl, 1 TL Salz
1. Die Hefe ins erwärmte Wass­er ein­rühren, dann mit dem Rest ver­mix­en. Den Teig 50 Minuten an einem war­men Ort aufge­hen lassen.
2. Ein Trock­en­tuch aus­rollen und stark bemehlen. Die Hände mit Mehl oder mit Öl ein­reiben, damit der Teig nicht an den Hän­den klebt.

Spinat-Lachs-Quiche

Zutat­en 200 g Mehl, 80 g But­ter, 6 El Milch, 5 Eier, 200 g Crème fraîche, Rap­söl, Räucher­lachs, Spinat, Salz, Pfef­fer, Muskat­nuss

Aus dem Mehl, der But­ter, der Milch, etwas Salz und einem Ei wird ein Mür­beteig geknetet. Der kommt danach für etwa eine halbe Stunde in den Kühlschrank. Danach wird er in eine leicht eingeölte Form gegeben.

Rinderhüftsteak

rinderhueftsteak

Sehr ein­fach gemacht: Das Steak gesalzen und gepf­ef­fert in ein­er Pfanne mit Öl scharf anbrat­en und dann etwa 40 Minuten auf einem Teller in den Ofen bei 80°, fer­tig ist die Laube. Kartof­feln und Gemüse dabei, da kann man kaum was falsch machen. Beim Fleisch kann man auf den Preis acht­en, der vari­iert von 3,50€ für 200g über 5€ bis ordentlich teuer.

Tortilla à la Caasn


Ich habe noch nie eine Tor­tilla gemacht, aber ich bin mir sich­er, ich habe bes­timmt schon mal was gemacht, dass man hin­ter­her als solche hätte aus­geben kön­nen.

Meine heutige Vorge­hensweise sah so aus: 800g Kartof­feln klein­schnibbeln und 20 Minuten kochen lassen. Zwiebeln mit Papri­ka anbrat­en, etwa 7 Minuten, dann in ein­er Schüs­sel mit 6 Eiern und (kurz darauf) den Kartof­feln ver­men­gen,