Guten Morgen

Jed­er Kopf­men­sch hat ja so sein Buch im Hin­terkopf, das er mal schreiben möchte. Hier­mit gebe ich mal die Idee “Bog­dan sagt” zur Ver­fü­gung frei:

Bog­dan habe gesagt, die Deutsche Bahn hat gesagt, man darf am Flinger Broich alles ein­laden und mit­nehmen. So wollte ein 37 Jahre alter Fam­i­lien­vater im ver­gan­genen März erk­lären, warum er auf dem Vere­ins­gelände des ESV Blau-Weiß eine 1500 Euro teure Kinder­rutsche aus Edel­stahl samt Leit­er abgesägt und wegge­fahren hat­te.

Lesezeichen vom 11. Oktober 2019

Die Nachtgeschichten von heute

Guten Morgen

Morgenkaffee

Ste­fan Nig­gmeier hält fest, wie aktuell über die VG Media in die Irre führen­der Lob­by­is­mus betrieben wird.

TOR-Nutzer sind für die NSA Extrem­is­ten und wer­den entsprechend überwacht.

Robert Musik beschäftigt die Frage, weswe­gen Jür­gen Haber­mas so bedeu­tend sei und kann sie nicht ganz klären.

Guten Morgen

Morgenkaffee

Es ist wieder Fußbal­lzeit, so ganz hat einen das Fußball­fieber noch nicht gepackt, aber ist das denn über­haupt bekla­genswert? Ich tippe via Bonusguthaben, dass ich zweimal auf Wet­ten mit über 2er Quote set­zen muss, was ich eben mit Sieg auf Ghana und Sieg auf USA getan habe. Irgendw­er wird da schon gewin­nen. Außer­dem habe ich einen Ock­en auf Deutsch­land geset­zt,

Lesezeichen vom 5. Juni 2014

Lesezeichen von heute

Lesezeichen vom 4. Juni 2014

Lesezeichen von heute

Guten Morgen

Morgenkaffee

Ich dachte, dieser Text von Had­mut Danisch wäre über die Leseze­ichen hier schon reinge­spült wor­den aber Pustekuchen. Danisch attestiert der re:publica drei große Prob­leme, unter denen ihre Akzep­tanz lei­det: Boule­var­disierung, Poli­tisierung und Ide­ol­o­gisierung. Kri­tisier­bar­er Text, wieso auch nicht, aber vor allem lesenswert.

In eine ähn­liche Kerbe haut Ste­fan Nigge­meier mit seinem Unter­stützung­s­text für die Krautre­porter: Weg von der Massenbe­spaßung,

Guten Morgen

Morgenkaffee

So viel Wirkung haben Blog­ger immer­hin noch: Gestern wies Ste­fan Nigge­meier auf die aus­bleibende Empörung über die son­der­baren Äußerun­gen von Sibylle Lewitscharoff hin und sofort sprin­gen die Zeitun­gen an, so dass Lewitscharoff sich inzwis­chen entschuldigt hat — allerd­ings nur für einen Satz der Rede.

Eben­falls gestern trat ja der KAB-Vor­sitzende Hup­fauer zurück,

Guten Morgen

Morgenkaffee

Bun­de­spräsi­dent Gauck besucht Griechen­land und wird mit der Geschichte der 48.000 getöteten jüdis­chen Ein­wohn­er von Thes­sa­loni­ki kon­fron­tiert.

Heute entschei­det das Bun­desver­fas­sungs­gericht, ob die 3%-Hürde bei Europawahlen kippt.

Gestern lief ja der Wulff-Film auf Sat1, der mit *hust* fachkundi­ger und unkri­tisch gese­hen­er Unter­stützung von Blödzeitungsjour­nal­is­ten zu stande kam.

Guten Morgen

Morgenkaffee

Jens Scholz hat heute mor­gen schon wun­der­schön musiziert.

Fefe hält den Gerücht­en um die Kinder­pornoaf­färe von Sebas­t­ian Edathy Gerüchte ent­ge­gen, die die Staat­san­waltschaft in schlecht­es Licht stellen wür­den.

Ste­fan Nigge­meier wun­dert sich über Josef Joffes Kri­tik an der Kri­tik aus dem Netz. Man muss aber Joffe wed­er lesen noch ver­ste­hen.