Gute Nacht

Ein­er Twit­terin ist ein Fisch aufs Dach gefall­en und hat ein Loch hin­ter­lassen.

Bei der Süd­de­tuschen rammt man Dieter Nuhr, weil die Deutsche Forschungs­ge­mein­schaft mit ihm gewor­ben hat. Mich inter­essieren bei­de nicht so, kön­nte man dabei belassen.

In den USA gilt wohl ger­ade Isabel Wilk­er­sons Caste als let­zter Schrei.

Gute Nacht

Michael Spreng ist gestor­ben. Ich fand ihn in den let­zten Jahren erfrischend pro­vokant, wenn ich auch nicht all seine Orakeleien mit­sponn.

Im Warschauer Ghet­to wurde durch Social Dis­tanc­ing das Fleck­en­fieber besiegt.

Dave Eggers berichtet so aus den USA, dass man wieder unge­mein froh ist, nicht da zu sein:

Es hat fünf Tage gedauert,

Gute Nacht

Wie sagte Christoph Süß vor Kurzem so passend: Deutsch­land hat kein Coro­na, Deutsch­land hat Tön­nies. Clemens Tön­nies hat wohl wegen des Ver­bots von Werkverträ­gen bei Fir­men über 50 Mitar­beit­ern ab 2021 diverse Gesellschaften gegrün­det, die weniger als 50 Mitar­beit­er beschäfti­gen.

Sven Knurr erläutert mal, was ihn von Onlinezeitun­gen fern hält. Woe­bi mir auf­fällt,

Gute Nacht

Ich wun­dere mich ger­ade, dass die Can­cel Cul­ture in hiesi­gen Gefilden noch nicht begrif­flich aufge­grif­f­en wurde. Sie meint das boykot­tieren von Fir­men, Organ­i­sa­tio­nen oder Per­so­n­en, nach­dem die irgend­wie sich unpassend geäußert haben. Vielle­icht weil hier weit­er­hin Tön­nieswurst gegessen wird.

Ines Pohl schreibt ihre Mei­n­ung zu Don­ald Trump auf. Ja, das ist eben auch nur eine Mei­n­ungs­glosse,

Gute Nacht

Lisa Chase hat sich mit der Besessen­heit von Insta­­gram-Nutzern beschäftigt, sich vor irgendwelchen Sehenswürdigkeit­en abzulicht­en. Den Begriff der Besessen­heit von Insta­­gram-Nutzern finde ich gut, auch wenn ich mich selb­st nicht der­art ablichte.

Wieder eine wun­der­bare Schw­er­sterngeschichte auf Humans of New York.

Drei ehe­ma­lige SPD-Vor­sitzende lassen sich von den Chi­ne­sen Honig um’s Maul schmieren,

Gute Nacht

Zum Woch­enen­dein­läuten noch eine kleine Wasser­standsmeldung: Wenn man die Rotwe­in­flaschen zu lässt, nimmt man ab, meinen Wolf­gang Schäu­ble und Ulrich Wick­ert.

Webi­nar ist in Deutsch­land eine geschützte Marke, kann aber beschreibend wohl prob­lem­los ver­wen­det wer­den.

Black lives mat­ter kön­nte die größte Protes­tak­tion der USA sein, mit bis zu 25 Mil­lio­nen Teil­nehmern.

Moin

Und nun zum Ernst des Lebens: Eine Twit­terin hat von ihrer Schwest­er einen Schnel­lkochtopf mit Erb­sen­suppe qua­si ver­ma­cht bekom­men, let­ztere tut den ein­fach nicht weg. Jet­zt ste­ht der da schon 3 Jahre und die Frage bei Schrödingers Schnel­lkochtopf wäre, was bei Bewe­gung nun genau passiert und wen man fragt, der gefahr­los den bewe­gen kön­nte. Die schöneste Antwort fand ich ja:

Druck­ven­til lösen.

Gute Nacht

Ich habe mich let­ztes Jahr für den ALDI-60-Ock­­en-Tarif inter­essiert, und nach ein­er Abwä­gung mich doch dage­gen entsch­ieden. Mit Net­z­­club-Karten habe ich 1GB schnelles Inter­net für lau im Monat, da nutzt mir dieser Tarif her­zlich wenig für so viel Kohle. Bei der Tarnkappe berichtet man jet­zt, dass das Daten­vol­u­men auch schnell futsch ist — und wenn man Vol­u­men nach­bucht: Der ganze Tarif.

Guten Morgen

Lars hat unseren Pod­cast gehört und Dien­stags bei Mor­rie gele­sen, auch auf Tipp von Olli Schulz, und war ver­gle­ich­bar ent­täuscht, wie ich es wohl wäre, hätte ich es gele­sen. Das ist wohl so, wie es ein Bekan­nter über die Schwierigkeit mit Leseempfehlun­gen von Elke Hei­den­re­ich mal kri­tisierte: Sie sage immer, dass sie ein Buch schön finde, aber nicht warum,

Moin

Manch­mal klappt das mit den Mel­dun­gen ein­fach bess­er, ich ver­suche mal rauszubekom­men, woran das liegt, vielle­icht an meinem neuen, alten Schreibgerät.

Über Funk kommt ger­ade rein, während ich die jüng­ste Bet­treisende mit­tags­bette, dass die Gästerliste Geis­ter­bahn den renom­mierten Pod­cast­preis, den einzi­gen wirk­lich wichti­gen, wenn man mich fragt, jeden­falls den Pod­cast­preis Meist­ge­has­ster Pod­cast bis­lang nicht angenom­men haben.