Lesezeichen vom 27. Januar 2015

Lesezeichen vom 26. Januar 2015

Guten Morgen

Morgenkaffee

Arno Klönne wirft nach der “Der Islam gehört nicht zu Sachsen”-Äußerung von Min­is­ter­präsi­dent Tillich einen Blick auf das Reli­gion­szuge­hörigkeits­bild Sach­sens.

Bierblog­ger Felix blog­gt wieder über seine Lieblings­biere.

A good blog exists inde­pen­dent­ly of peo­ple read­ing it.

schreibt Dave Win­er. Muss man mir nicht sagen bei den Mil­liar­den,

Guten Morgen

Morgenkaffee

Sehr gut: Pegi­­da-Make-up-Tipps. Von sowas brauchen wir unbe­d­ingt noch mehr von.

Bei 11freunde inter­viewt man den Doku­men­tarfilmer Max Meis über seinen Film über die Wilde Liga Biele­feld.

Thomas Hochmann schreibt im Ver­fas­sungs­blog über eine ver­meintliche Ungle­ich­be­hand­lung von Reli­gion­ssatire in Frankre­ich.

Und während ich mir die Frage stelle: Wie sieht Satire wohl in 20 Jahren aus?

Guten Morgen

Morgenkaffee

Der Demo­ti­va­tion­strain­er Guil­laume Paoli hat her­aus­ge­fun­den:

Es sind keine Experten nötig, um zu wis­sen, weshalb ein gelang­weil­ter junger Mann aus seinem Kuh­dorf aus­reißt. Bloß, vor vierzig Jahren wäre er in ein­er Hip­pie-Kom­­mune gelandet; heute taucht er als Geiselschlächter in Syrien wieder auf. Es ist die Jugen­dre­volte in Zeit­en ihrer Unmöglichkeit, die Meta­mor­phose von Lust­prinzip in Tode­strieb.

Guten Morgen

Morgenkaffee

Peter Richter war wieder in sein­er Heimat­stadt auf ein­er Demo und gewin­nt in seinem dres­den­melan­cholis­chen Text Pedi­ga vor allem dies ab:

Islamis­muskri­tik­feindlichkeit durch stumpfe Islam­bepö­belung.

Pedi­ga Dres­den hat mit Katrin Oer­tel ein Gesicht bekom­men. Und sie fragt, wieso die Presse bei Pedi­ga aus­län­der­feindliche Hal­tun­gen aus­macht, das könne man im Posi­tion­spa­pi­er der Bewe­gung nicht rausle­sen.

Guten Morgen

Morgenkaffee

Es sollte einen nicht ver­wun­dern, tut es aber doch. Im Nachk­lapp zum Anschlag auf Char­lie Heb­do wird an vie­len Stellen die Gele­gen­heit genutzt, ihn zur Bagatel­lisierung von Pedi­ga und als Abseg­nung von Islam-Kri­tik zu benutzen. Stel­lvertre­tend tut dies auch Had­mut Danisch. So ein Ver­hal­ten ist schlicht ärg­er­lich, und um den Punkt nochmal klar zu machen,

Lesezeichen vom 7. Januar 2015

Guten Morgen

Morgenkaffee

Felix Dachsel erzählt, wie er in sein­er Heimat­stadt im Erzge­bierge im Angesicht von Neon­azis aufgewach­sen ist, die meist in der Überzahl, durch­trainiert­er und geistig oft­mals neben der Spur waren. Was ihn derzeit aber wirk­lich ängstigt ist:

Mehr Angst als um mich habe ich, wenn ich sehe, wie sich Rechte und Men­schen aus der bürg­er­lichen Mitte ver­bün­den.

Guten Morgen

Morgenkaffee

Die Blödzeitung, die Ende ver­gan­genen Jahres noch beherzrt ins Horn der Abend­lan­dun­terge­herse­her geblasen hat, sam­melt heute Stim­men gegen Pegi­da. Wie schizo muss man eigentlich sein, um für dieses Drecks­blatt zu schreiben?

Wovor wohl auch Pegi­das­ten Angst hät­ten: In Frankre­ich zeigt man sich angeschla­gen, ob des neuen Romans von Michel Houelle­becq über einen mus­lim­is­chen Präsi­dent im Nach­bar­land.