Lesezeichen vom 28. März 2013

  • Meike Laaf auf taz.de — Es ist äußerst deprim­ierend, inner­halb ein­er Woche gle­ich mehrfach poli­tisch in die Fresse zu bekom­men. Ein Leis­tungss­chutzrecht für Ver­leger? Ver­ab­schiedet — obwohl am Ende nur noch die dafür waren, die ihr Gesicht wahren mussten. Smart­­phone-Bestand­s­­dat­en wer­den kün­ftig an Ermit­tlungs­be­hör­den weit­ergeleit­et? Angenom­men, ohne großen Wider­stand. Und so leck­en jet­zt die deutschen Net­za­k­tivis­ten ihre Wun­den.

Guten Morgen

Morgenkaffee

Auf Heldentadt.de skizziert man etwa unkurz, wie man dort auf das kom­mende Leis­tungss­chutzrecht reagiert.

In den USA wird ger­ade die Stel­lung der Homo-Ehe vor dem höch­sten Gericht ver­han­delt.

Zwei deutsche Seemän­ner sind in Indi­en wegen des Ver­dachts der fahrläs­si­gen Tötung ver­haftet wor­den.

Und während ich mir die Frage stelle: Wie erk­lärt man eigentlich Kindern dieses abse­hbare Rumge­ham­pel um die Homo-Ehe?

Guten Morgen

Morgenkaffee

Na, da ist man mal zwei Wochen in den Staat­en, schon ist der Google Read­er futsch und die SPD beim Leis­tungss­chutzrecht umge­fall­en. Wobei ich auf let­zteres aber auch Wet­ten abgeschlossen hätte.

Und Kat­ja Rie­manns Inter­view beim NDR hat eine Welle gemacht. Über­haupt scheinen die da inter­viewtech­nisch ganz vorne mit zu schwim­men.

Guten Morgen

Morgenkaffee

Das Haekelschwein hat mal seinen Spam durchge­se­hen.

Lustitsch: Robert Basic fragt große Ver­lage, wie es denn nun mit dem Leis­tungss­chutzrecht aussieht.

Eine 15jährige äußert sich zu Sozialen Net­zw­erken. Ab und an ordentliche Tre­f­fer:

When you go on Face­book Chat the peo­ple you don’t want to talk to are always the ones who imme­di­ate­ly chat with you.

Guten Morgen

Morgenkaffee

Frau Merkel lässt auf der CeBit ihre Wahlver­sprechen unter den Tisch fall­en: Bis 2010 sollte in Deutsch­land über­all Bre­it­band-Inter­net ver­füg­bar sein.

Wer hat’s gemacht? Die FDP set­zt sich mit den Schön­fär­bereien im Armuts­bericht der Bun­deregierung durch.

Peer Stein­brück hat wohl ger­ade auf der CeBit irgend­was von der Über­ar­beitung des Leis­tungss­chutzrechts erzählt.

Lesezeichen vom 4. März 2013

Guten Morgen

Morgenkaffee

Film­regis­seur Diet­rich Brügge­mann poltert gegen die Berlin­er Schule, die aus­führliche Rück­e­nan­sicht­en mit Tief­gang ver­wech­sle.

Nicole Wal­ter hat einen ganz inter­es­san­ten Text über Net­zneu­tral­ität geschrieben.

Kon­stan­tin Klein hat in seinen Blog eine Auss­chlussver­fü­gung gegen Ver­lage als eigenes Leis­tungss­chutzrecht einge­baut.

Ist auch schön, mal Poli­tik­ern Nach­hil­fe in Poli­tik zu geben.

Lesezeichen vom 3.März 2013

  • Im pub­lizis­tis­chen Würge­griff « H I E R — Wer kon­trol­liert eigentlich die vierte Macht im Staate? Die Antwort ist erschüt­ternd. Während beina­he alle Ver­bände, Aktivis­ten, Experten und Wis­senschaftler kein gutes Haar an den Geset­ze­sen­twür­fen zum Leis­tungss­chutzrecht ließen, ignori­erte die Presse diese Stim­men eis­ern und hörte nicht auf, das Gegen­teil zu verkün­den. Und noch schlim­mer als das jour­nal­is­tis­che Totalver­sagen: es gab nur wenige Poli­tik­er,

Lesezeichen vom 2.März 2013

Guten Morgen

Morgenkaffee

Haben Sies es auch gemerkt? Heute ist ein pap­st­freier Tag und es kommt immer noch Strom aus der Steck­dose. Aber bald kommt ja weißer Rauch, dass ist so sich­er wie das… na, Sie wis­sen schon.

Na, das Leis­tungss­chutzrecht. Was dacht­en Sie denn? Da kann es noch so viele Recht­sun­sicher­heit­en geben, die man damit einge­ht,