Lesezeichen vom 20. Juni 2014

Lesezeichen von heute

Lesezeichen vom 18. Juni 2014

Lesezeichen von heute

Lesezeichen vom 5. Juni 2014

Lesezeichen von heute

Guten Morgen

Morgenkaffee

Zum ein­jähri­gen Jubiläum von Edward Snow­dens Enthül­lun­gen über die NSA veröf­fentlicht der Nachricht­ensender RT ein Inter­view mit NSA-Vet­er­a­­nen, die sich hin­ter Snow­den stellen und aus dem Nähkästchen ille­galer NSA-Spi­on­ageak­­tiv­itäten plaud­ern.

Wer heute noch etwas Zeit zum Fernse­hen hat, der schaue sich mal die Doku­men­ta­tion Rich­lich trifft Rich­ling über den Kabaret­tis­ten Math­ias Rich­ling an,

Guten Morgen

Morgenkaffee

Bei der “Blödzeitung” (Man­fred Krug) möchte man sich mit Qual­ität­sjour­nal­is­mus gegen Google durch­set­zen. Vielle­icht soll­ten sie doch etwas nehmen, wovon sie etwas ver­ste­hen.

Das Bun­desver­wal­tungs­gericht prüft heute die anlass­lose Überwachung des BND.

Edward Snow­den erläutert wie er als Spi­on gear­beit­et hat.

Und während ich mir die Frage stelle: Traut sich jemand,

Guten Morgen

Morgenkaffee

Die Amerikan­er wollen wohl eine Befra­gung Snow­dens in Deutsch­land ver­hin­dern.

7 Lieder, u.a. von R.E.M. und den Bea­t­les, bei denen Fehler beibehal­ten wur­den.

Die Herkun­ft entschei­det über den Schul­weg mit — zumin­d­est in Eng­land.

Und während ich mir die Frage stelle: Wann ver­lässt Snow­den wohl Rus­s­land?

Guten Morgen

Morgenkaffee

Der NDR hat gestern ein neues Inter­view mit Edward Snow­den gebracht, und die Sache gehörig versem­melt. Immer­hin: Die NSA betreibt Indus­tries­pi­onage, bspw. bei Siemens.

Kon­stan­tin Klein kom­men­tiert.

Felix Schwentzel kon­tert auf die Mei­n­ung Chris­t­ian Schergs, Lanz würde online nur doof gefun­den, weil er so per­fekt sei:

das einzige prob­lem an ihm (Lanz) ist,

Guten Morgen

MorgenkaffeeSte­fan Nigge­meier zweifelt an der Aus­sagekreft von 47.000 verkauften Welt-Online-Abos.

Land of the free: Der E‑Mail-Dienst, den Whistle­blow­er Edward Snow­den gerne ver­wen­det hat, schließt unter Druck der US-Behör­­den. Der Besitzer des Dien­stes, Lavar Lev­i­son meint:

Solange es keine klaren Aktio­nen des Kon­gress­es oder der Jus­tiz gibt, kann ich nur jedem drin­gend davon abrat­en,

Guten Morgen

Morgenkaffee

Nicht mal bei Axel Springer kann man der derzeit­i­gen USA-Reise des Innen­min­is­ters irgen­det­was abgewin­nen. Stattdessen hätte Leutheuser-Schnar­ren­berg­er fahren sollen.

Felix Schwen­zel favorisiert eben­so die Bun­desjus­tizmin­is­terin in Sachen PRISM, kon­sta­tiert aber, dass in der Poli­tik sowieso alle mit PRISM über­fordert seien.

Kon­stan­tin Klein erk­lärt, wie sich im Zuge von PRISM auch die Rede von Sicher­heit bei De-Mail ger­adezu ver­pul­verisiert hat.

Guten Morgen

Morgenkaffee

Laut Wil­ikeaks beantragt Edward Snow­den auch in Deutsch­land Asyl. Allerd­ings ist Wik­ileaks ger­ade mit äußer­ster Vor­sicht zu genießen.

Das Kriegsmin­is­teri­um ver­sucht sich ger­ade in ein­er Transparanzini­tia­tive. Die Süd­deutsche hat da noch ein paar Fra­gen.

Da kann man Sascha Lobo wirk­lich mal zus­tim­men: Es ist wirk­lich merk­würdig, dass bei all den aktuellen Mel­dun­gen nichts von den Pirat­en zu hören ist:

Für die Pirat­en ist #Prism ein Elfme­ter.