Lesezeichen vom 20. September 2015

Lesezeichen vom 16. März 2015

Guten Morgen

Morgenkaffee

Arno Klönne wirft nach der “Der Islam gehört nicht zu Sachsen”-Äußerung von Min­is­ter­präsi­dent Tillich einen Blick auf das Reli­gion­szuge­hörigkeits­bild Sach­sens.

Bierblog­ger Felix blog­gt wieder über seine Lieblings­biere.

A good blog exists inde­pen­dent­ly of peo­ple read­ing it.

schreibt Dave Win­er. Muss man mir nicht sagen bei den Mil­liar­den,

Guten Morgen

Morgenkaffee

Von der gestri­gen Infor­ma­tion, dass Unternehmen über Lux­em­burg Steuern in Mil­liar­den­höhe, eins­paren, ist wohl auch die Huff­in­g­ton Post betrof­fen.

Passende Grafik zum Entsol­i­darisierungsvor­wurf beim aktuellen Lok­führer-Streik.

Eben schreibt Dave Win­er noch, dass seine Twit­ter-Tools auf so wenig Res­o­nanz gestoßen sind, schwup­ps ver­wen­det man bei Twit­ter sein Lit­tle Pork Chop,

Guten Morgen

Morgenkaffee

Der erste Blog feiert dieser Tage seinen 20. Geburt­stag und John Naughton grat­uliert Erfind­er Dave Win­er hierzu.

Das Küchen­ra­dio stellt das Pro­jekt Berlin in den 90ern vor.

In Ital­ien gibt es jet­zt auf’s Brot stre­ich­bares Bier.

Und während ich mir die Frage stelle: Fra­gen die Polizis­ten bei der Kon­trolle bald,

Guten Morgen

Morgenkaffee

Ich bin der Status.net-Welle gefol­gt, die ein­set­zte, als Twit­pic vor Twit­ter den Schwanz einge­zo­gen hat. Mich find­et man ger­ade hier — für alle, die mir fol­gen mögen. Twit­ter selb­st will irgend­wie in Deutsch­land expandieren, ohne genau zu wis­sen wie. Deutsch­land sei den USA zwei Jahre hin­ter­her, was Twit­ter ange­he. Wer solche Analy­sen macht,

Guten Morgen

Morgenkaffee Ach so, die NSA und der GCHQ überwachen uns gar nicht. Meint zumin­d­est Ronald Pofal­la. Wozu dann ein No-Spy-Abkom­­men mit den USA? Kein Kom­men­tar. Muss man halt alles glauben und nicht hin­ter­fra­gen.

Vielle­icht empfliehlt Michael Spreng auch hier, was er zu Horst See­hofer emp­fiehlt: Ein­fach nicht mehr hin­hören.

Dave Win­er meint unterm Strich,

Guten Morgen

Morgenkaffee

Suhrkamp geht in die Qua­si-Insol­venz.

Dave Win­er kann dem neuen Flickr-Auftritt nichts abgewin­nen.

Das Mag­a­zin der Süd­deutschen Zeitung schreibt über den Nieder­gang von Diet­mar Machold, dem einst erfol­gre­ich­sten Stradi­­vari-Händlers der Welt.

Und während ich mir die Frage stelle: Wie genießt man den derzeit­i­gen Kurz­som­mer am besten?

Guten Morgen

MorgenkaffeeVielle­icht kippt in NRW heute die rot-grüne Regierung. Denen fehlt zur Durch­bringung ihres Etats eine Stimme. Die kön­nte aber von der FDP kom­men, deren Vertreter an Neuwahlen nichts liegen wird.

Ulrich Horn befasst sich mit der jew­eils lan­desab­hängi­gen Schulpoli­tik — ein deutsches Trauer­spiel — und ärg­ert sich, wie wenig — im Ver­gle­ich zu Wulff — Wirbel darum von den Medi­en gemacht wird.

Guten Morgen

Morgenkaffee

Gestern Abend habe ich noch wie blöd gesucht, bis ich den Face­­book-Link zur Anzeige der Fre­unde fand (wer es ver­rat­en bekom­men möchte und nicht selb­st mal suchen will: Über der Pro­­fil-Time­­line), da find­et sich schwup­ps ein sehr schön­er Text von Dave Win­er, der meint, man solle sich immer klar machen, dass die eigene Art Dinge zu suchen und zu ver­fol­gen sich von der von Face­book und Google fun­da­men­tal unter­schei­det.