Guten Morgen

Kaum schmeisst einen die jüng­ste Mitreisende mor­gens um halb 6 malaus der Koje, um kurz danach weit­er zu pen­nen, hat man auch mal mor­gendlich Zeit für ein paar Kritzeleien.

Herrpaul_ hat ein neues Spielzeug für, äh, seinen Nach­wuchs.

Flusskiesel kriegt Spa­malot Spam­mer­lob für seine Seite.

Falls jemans noch einen neuen Begriff ler­nen möchte: In Ibben­büren,

Gute Nacht

Bei Kot­tke wurde ein alter John-Cleese-Clip über Extrem­is­mus aus­ge­graben:

Der größte Vorteil des Extrem­is­mus’ ist, dass er dich gut fühlen lässt, weil er dich mit Fein­den ver­sorgt. Lass mich das erk­lären. Das Großar­tige beim Fein­de­haben ist, dass du vorgeben kannst, das Übel der ganzen Welt wäre in deinen Fein­den, all das Gute dieser Welt in dir.

Moin

Ein Beitrag von Lars [via] hat mich dazu gebracht, noch mal meine alte Siemens-Nix­­dorf-Tas­­tatur raus zu kra­men und hach, ja, die ist schon wesentlich schön­er, was das Schreibge­fühl ange­ht. Habe ich mal bei ein­er Krankenkasse mitgenom­men, die die aus­sortiert hat oder bes­timmt aus­sortieren wollte, so genau weiß ich das auch nicht mehr. Ich meine,

Gute Nacht

Hab ganz ver­passt, dass ein Bekan­nter aus mein­er Heimat­stadt auf Platz 2 der deutschen Album-Charts ger­auscht ist. Und wie mein Brud­er meinte:

Muss man ja erst mal schaf­fen, die grausame Musik durch den unsäglichen Text noch zu unter­bi­eten🙄

Der Guardian beschreibt die aktuelle Lage in den USA ganz passend.

In Ischgl,

Gute Nacht

Max­i­m­il­ian Bud­den­bohm geht an einem Kiosk vor­bei und wem die Infor­ma­tion noch nicht reicht, um den dazuge­höri­gen Text zu lesen, dem ist ja auch nicht mehr zu helfen.

In meinem Heimat-Wiki habe ich heute neben der Kinds­besin­gung zwei Artikel anle­gen kön­nen, was ein­er­seits span­nend und ander­er­seits auch bedrück­end ist.

Noch zwei Buchti­tel kom­men dank des Kaf­fee­haus­sitzers auf die Ausleih­liste.

Gute Nacht

Die Polizei Wup­per­tal macht den über eine Demo zum 1. Mai in Wup­per­tal berich­t­en­den Jour­nal­is­ten, Sebas­t­ian Weier­mann, als Beschuldigten im Falle dieser Demo aus.

Ste­fan Nigge­meier hat seinen zusam­men­fassenden Artikel zur Cause Bild-Kam­­pagne gegen Prof. Drosten frei online gestellt:

Wenn sich bewahrheit­et, was sich ger­ade abze­ich­net, näm­lich dass die Kam­pag­nen­macht von „Bild“ schwindet,

Moin

Wie sin­nvoll ist es, ein Pro­dukt Schön­heits­ge­meim­nis zu nen­nen, wenn die Inhaltsstoffe auf der Ver­pack­ung ste­hen, fragt Drikkes. Und was erst, wenn das Zeug nicht schön­er macht? Bleibt dann das Geheim­nis?

Worauf ich ger­ade so gar kein Bock hätte, wäre es ins Kino zu gehen. Obwohl das erlaubt ist, erscheint die Durch­führung unaus­gemacht schwierig.

Moin

Alles beim Alten in Chi­na: Kri­tis­che Blog­ger ver­schwinden auch in Coro­­na-Krisen­zeit­en.

Die lesende Käthe kriegt einen Koller bei Dep­pen­binden­strichen inner­halb stin­knor­maler Kom­posi­ta. Mich wurmt mein Kor­rigierung­shang auch oft.

Andere Leute die Büch­er lesen lassen, die man selb­st auf die lange Bank geschoben hat, das ist der Grundgedanke unseres neuen Pod­casts Staubfänger.

Moin

Ich habe meine vor­abendlichen Ein­träge schon mal Moin betitelt, damit die Ansprache auch nach 12 Uhr mit­tags passt, dann wieder ver­wor­fen, warum auch immer. Jet­zt ist mir klar gewor­den, dass ich auf bes­timmte Zeit mor­gens wohl eher wenig Zeit für sowas habe, die Texte auch nicht abends vor­for­muliere, also mache ich’s mit ander­er Betitelung. Ja, über sowas mache ich mir Gedanken.

Gute Nacht

Ger­ade ging bei mir die Mel­dung rein, Mund­hy­giene sei gegen Covid-19 gut, deswe­gen seien Zah­närzte sys­tem­rela­vant und bedürften der Unter­stützung. Der Virus greife da an, wo die Zahn­bürste nicht hinkommt, meint dage­gen dieser Zah­narzt.

Passend zu Coro­na gibt es eine neue, kleine Folge Monk!

Die Quar­an­täne-Geschicht­en von Humans of New York sind derzeit wieder entzück­end: Die,