Ich bin ja wed­er der Erfind­er dieser Guten-Mor­gen-Kolum­nen, noch sauer, wenn wer das übern­immt. Ich habe es von ein­er nieder­ländis­chen Seite und habe es über­nom­men, weil es das damals™ so noch nicht gab auf deutschen Seit­en. Aber so ganz ohne Links sieht es dann doch etwas küm­mer­lich aus.

Wenn so ein Bro­siss­er Wolf­gang Petry auf ital­ienisch nudelt, dann heißt es nicht Hölle, Hölle, Hölle, son­dern Bel­la, bel­la, bel­la. Das muss der katholis­che Ein­fluss da unten sein.

Flusskiesel erk­lärt die Mul­mio­nen.

Und während ich mir die Frage stelle: Warum sind Aben­daus­gaben online nicht en vogue? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Continue Reading

Mon­tags ist im Fee­dread­er ja auch noch nicht so viel los, da kann man mal Bilder genießen: Die aus­gereiste Osnabrück­er Fam­i­lie, deren Namen ich noch nie wusste, hat Japan besucht.

Tati hat einen Blick auf die Straßen Düs­sel­dorfs gewor­fen.

Die Sendung mit dem Inter­net, Twit­ter-Account ver­waist, Wikipedia-Ein­trag rel­e­van­z­los, Ziel­gruppe eingeschlafen, feiert 10-jähriges Beste­hen. Pod­casts der Fachzeitung für katholis­che Fußball­berichter­stat­tung sind ja nicht so mein Ding, weil sich da immer selb­st so abge­feiert wird, ohne witzig, geistre­ich, tief­schür­fend infor­ma­tiv zu sein. Das erin­nert mich allen­falls daran, dass ich früher die Tomor­row gele­sen habe, auch so ein biederes, irgend­wann aus der Zeit gefal­l­enes Mag­a­zin.

Bei der Rheinis­chen Post macht man aber auch aktuelle Berichte über im Feb­ru­ar eingeschlafene Pod­casts.

Und während ich mir die Frage stelle: Wie lautet eigentlich das Heilsver­sprechen, das die Leute mit Pod­casts verbinden? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Continue Reading

Mor­gens um fünf ist es auch noch zu früh zum Pod­cas­ten, dann schaut man bess­er in seinen Fee­dread­er und haut in die Tas­tatur. Und da sieht man denkwürdi­ge Sätze von Ste­fan Nigge­meier in einem ihm eige­nen Stil über Hans-Urich Jörges, den, ich meine, zu Die Woche-Zeit­en, gerne gele­sen habe:

Was Hans-Ulrich Jörges annimmt, nimmt er nicht bloß an; er hält es für das, was man annehmen muss, und damit ist es von ein­er Tat­sache für ihn im Grunde nicht mehr zu unter­schei­den.

Düs­sel­dorf hat den Kli­man­ot­stand aus­gerufen, mal schauen, was daraus wird. Zumin­d­est kann man neuerd­ings auch von Düs­sel­dorf aus direkt nach Las Vegas fliegen.

Dem See­hofer Horst ist Twit­ter zu platt und gehäs­sig und deswe­gen wird es von ihm wohl auch keinen drit­ten Tweet mehr geben.

Und während ich mir die Frage stelle: Was würde Jörges aus See­hofers Twit­terei machen? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Continue Reading

Die Prinzessin schläft (mehr immer unter labercast.de), ich bas­tle seit Monat­en mal wieder hier an der Seite rum und da kann ich mich ja auch gle­ich mal melden. Neu ist, dass die Kurzadresse der Seite seit heute Mor­gen too-much.info heisst. Kurzadressen sind ja irgend­wie auch sehr 2015, aber irgend­wie fand ich es doch ganz reizend, wenn qua­si der ganze Name und nicht mehr in der URL auf­taucht. Der dazuge­hörige Feed wäre dann too-much.info/tmifeed.

Dass Frau von der Leyen ohne für das Europa­parla­ment sich bewor­ben zu haben Präsi­dentin des Europäis­chen Komi­tees wer­den soll, schlägt weit­er hohe Wellen.

Mehr lesenswerte Links zu gestern heute mal beim Flusskiesel.

Cha­jm pod­castet nu auch.

Und während ich mir die Frage stelle: Wenn es eh schon klar war, dass die vdL es nicht wird, wozu die Posse? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Continue Reading

Roman Abramovic, Eigen­tümer des FC- Chelsea, ist zweitre­ich­ster Bürg­er Israels. Hareetz skizziert seinen Werde­gang.

Effes Stinkefin­ger­ak­tion ist schon wieder 25 Jahre her.

Bei netzpolitik.org schreibt anna, wie der Ver­fas­sungss­chutz online Nach­forschun­gen betreibt.

Twit­ter will Trumps Tweets in der Zukun­ft kennze­ich­nen, so dass sie les­bar sind, obwohl sie inhaltlich gegen die Haus­regeln ver­stoßen. Zweik­lassen­twit­tern, das kann ja heit­er wer­den.

Ein neuer Laber­cast ist raus mit der Erken­nt­nis, mit­ten in der Auf­nahme sich nicht plöt­zlich weit zu ent­fer­nen.

Und während ich mir die Frage stelle: Gibt es den Trump-Stan­dard wohl schon woan­ders? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Continue Reading

Sie arbeit­en nicht, es fehlt Erst­wäh­lern deswe­gen an Real­itätssinn.

Continue Reading

Die Europawahl 2019 ist vor­rüber und es ist in etwa so aus­ge­gan­gen, wie man sich das schon denken kon­nte: Große Ver­luste bei CDU und SPD, die Grü­nen ziehen an der SPD vor­bei und sind auf Augen­höhe mit der CDU, wenn man die CSU mal außen vor nimmt. Das sieht in mein­er Heimat­stadt ähn­lich aus, in Düs­sel­dorf sind die Grü­nen auch an der CDU vor­beig­er­auscht.

Michael Spreng meint, auf Bun­de­sebene brauche die Koali­tion einen Neustart. Kata­ri­na Bar­ley, die SPD-Spitzenkan­di­datin, meinte, sie habe ihr Bestes gegeben. Wobei mir wohl nur ihr merk­würdi­ger Kaputzen­pul­li in Erin­nerung bleiben wird. Ach ja, das The­ma Kli­ma habe man irgend­wie noch nicht ganz auf dem Schirm, habe ich irgend­wo noch aufgeschnappt.

Boris Rosenkranz ver­misst die Selb­stkri­tik beim STERN.

Und während ich mir die Frage stelle: Ist die SPD wohl jet­zt zur Blut­grätsche gegen die Braunkohle bere­it? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Continue Reading

Bei der Rheinis­chen Post haben sie jet­zt wohl so eine Art Bezahlschranke oder so etwas, jeden­falls ver­schwindet mir irgend­wie jed­er Text ein­er Seite, die ich per Link erre­ichen möchte, hin­ter einem grauen Schleier. Aber, was ich dage­gen tun soll, wird mir nicht angezeigt. Bevor ich aber meine Adblock­er abschalte, lese ich nochmal die Über­schrift, weiß, dass der graue Schleier wenig mehr enthüllen wird, und lasse mich im Unklaren, was dahin­ter steckt, textlich und wer­betech­nisch. Immer­hin funk­tion­iert mal was bei denen, weiß aber nicht, ob die das genau so auch woll­ten.

Was die VG Media aber genau so will, sind pauschale Mil­liar­den-Beträge von Google Jahr für Jahr. Man wird ja nochmal träu­men dür­fen.

Wenn die Ver­lage nicht gele­sen wer­den wollen, dann eben zu den Blogs und da inter­viewt Alexan­dra Wehrmann wieder lesenswert den Mit­be­grün­der der Ersten All­ge­meinen Verun­sicherung Agen­tur für urbane Unord­nung, die in Düs­sel­dorf für Aufk­lärung sor­gen möchte.

Und während ich mir die Frage stelle: Wer­den die Ver­lage wohl auch noch eine Ver­linksungspflicht ein­lob­byieren? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Continue Reading

Die Frage bleibt uns wohl noch einige Zeit, wie wir uns informieren wollen. Drikkes schaut sich mal den Irrsinn an und erin­nert sich an die gute alte Zeit, in der man sich noch quel­len­arm informiert hat. Aktuell habe ich nur die TV Spielfilm und die Öff­is im Abo, da mich kein anderes Pro­dukt ger­ade nach­haltig überzeugt.

Ben Thomp­son spekuliert über die Zukun­ft des amerikanis­chen Fernse­hens.

Notre Dame hat gestern gebran­nt, was aus Chro­nis­tenpflicht hier mal ver­merkt sei. Noch ist die Größe des Schades unklar.

Und während ich mir die Frage stelle: Was bleibt eigentlich von der Idee, Medi­en spo­radisch zu kaufen? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Continue Reading