Gute Nacht

Beim rus­sis­chen Anti-Coro­na-Imf­pf­stoff Sput­nik 5 läuft alles wie erwartet: Die Neben­wirkun­gen machen einen tödlichen Ein­druck und die Not­fall­hot­line hat keine Sach­in­for­ma­tio­nen und rät zum Hausarzt zu gehen.

Beim Brex­it läuft alles wie erwartet: Die Briten sind kom­plett vor der EU eingeknickt, dür­fen sich von Chi­na und den USA erk­lären lassen, dass sie keine Gewin­ner sind, und Alan Posen­er resümiert:

Angela Merkel hat zum Schluss der deutschen Rat­spräsi­dentschaft erre­icht, was sie wollte. Das Bud­get ist ver­ab­schiedet, das Coro­na-Hil­f­s­paket auch. Das Prinzip, dass die EU wie ein Staat Kred­ite am inter­na­tionalen Finanz­markt aufnehmen kann, ist etabliert. In der Zukun­ft liegen damit Möglichkeit­en, mit neu aufgelegten Förder­pro­gram­men Rechtsstaatlichkeit durch Anreize zu fördern, statt durch Strafen zu erzwin­gen. Und Großbri­tan­nien ist nicht mehr auf der Agenda.

Dafür dür­fen die Briten jet­zt ihren Dat­en beim Abflug nach Amerika­land hin­ter­her­winken. [via]

Dage­gen ist ein 340.000$-Gemälde nicht mit seinem Besitzer vom Düs­sel­dor­fer Flughafen abge­flo­gen, wurde aber später im Alt­pa­pi­er wiedergefunden.

Und während ich mir die Frage stelle: Wie lange merken die Briten noch, was sie an der EU hat­ten? fahre ich den Rech­n­er runter.

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.