Gute Nacht

Robert ist jet­zt zer­ti­fiziert­er Apple Teacher, weil er für seine Schule keinen als Ref­er­enten gefun­den hat­te, wurde er es ein­fach selb­st. Das ist ein Witz und kein­er.

Matthias Eberl plädiert dafür, dass der Jour­nal­is­muss sich langsam von Face­book tren­nen sollte. Anlass sind Zen­sierun­gen bei kri­tis­chen Medi­en.

Be der West­deutschen Zeitung stellt man die Nord­straße Düs­sel­dorfs vor, lei­der wie jemand, der zum ersten Mal da lang schlen­dert. Wenn man schon das For­tun­abüd­chen zur Umge­bung zählt, hätte man schon Cash & raus, die Minic­ock­tail­bar, die Kinder­cafés oder den Bier­laden her­ausheben kön­nen.

Und während ich mir die Frage stelle: Liegt die Zukun­ft des Jour­nal­is­mus’ darin offen Sicht­bares in Schreibübun­gen zu doku­men­tieren? fahre ich den Rech­n­er runter.

Antworten