Guten Morgen

So schnell habe ich, glaube ich, auch noch nicht mein Theme gewech­selt. Vorher bin ich von einem Theme mit ein­er Optik, die etwas mit dem Geist der Seite zu tun hat­te, zu einem reduziert­eren Theme gewech­selt, das mehr das schnelle Lesen unter­stützen sollte. Jet­zt habe ich eins, das bei­des abfängt.

Clau­dia Mäder reibt sich etwas an der Redeweise von Leuten, die sich für den Kli­maschutz ein­set­zen:

Einst­weilen darf man von den­jeni­gen Leuten, die das Klimaprob­lem konkret anzuge­hen ver­sprechen, eine sin­nvolle Aus­druck­sweise erwarten – eine Sprache, die den ratio­nalen Anspruch der Protest­be­we­gung ernst nimmt, anstatt ihn mit magis­chen Meta­phern zu unter­wan­dern.

Kann man, man kann auch ein­fach beim Zuhören auf die Inhalte acht­en, denn manch­mal versper­rt Metaphorik Inhalte und damit auch den Erfolg eines Sprech­ers.

In mein­er Heimat­stadt will RWE kün­ftig Importkohle ver­heizen.

In der Rei­he Humans of New York kommt ein Berlin­er Bulemik­er zu Wort und lässt den schö­nen Satz fall­en:

Man ver­passt so viel vom Leben mit dem Kopf in der Toi­lette.

Und während ich mir die Frage stelle: Wie lange hält sich wohl mein Nau­tikpro­gramm? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Antworten