Guten Morgen

In Düs­sel­dorf schließt man Sparkassen-Fil­ialen und stellt dafür ab und an einen Bus hin.

Fefe stellt mal schön zusam­men, wie Boris Johs­son ver­sucht, neg­a­tive Schlagzeilen über sich selb­st in den Hin­ter­grund zu rück­en.

Das merk­würdi­ge Trump-Tele­­fonat gibt Gele­gen­heit, den Schein­wer­fer mal auf den ukrainis­chen Präsi­den­ten Wolodymyr Selen­skyj zu richt­en.

Die Top10-Tweets des Septembers

“Jed­er übertreibt ein wenig in seinem Lebenslauf.”

“Sind sie jet­zt Bat­man oder nicht?”

— Per­sona Ingra­ta (@edmeier_) Sep­tem­ber 2, 2019

»Pink« wird heute 40. Da hat sie ja noch ein biss­chen Zeit, ehe sie sich in »Altrosa« umbe­nen­nen muss.

— fuchs­brom (@formschub) Sep­tem­ber 8, 2019


https://twitter.com/frankfeil/status/1173993771924697090
https://twitter.com/diaIogic01/status/1174302164350582785

Mein Heima­tort ist ger­ade in den Nachricht­en.