Guten Morgen

Montags ist im Feedreader ja auch noch nicht so viel los, da kann man mal Bilder genieĂźen: Die ausgereiste OsnabrĂĽcker Familie, deren Namen ich noch nie wusste, hat Japan besucht.

Tati hat einen Blick auf die StraĂźen DĂĽsseldorfs geworfen.

Die Sendung mit dem Internet, Twitter-Account verwaist, Wikipedia-Eintrag relevanzlos, Zielgruppe eingeschlafen, feiert 10-jähriges Bestehen. Podcasts der Fachzeitung für katholische Fußballberichterstattung sind ja nicht so mein Ding, weil sich da immer selbst so abgefeiert wird, ohne witzig, geistreich, tiefschürfend informativ zu sein. Das erinnert mich allenfalls daran, dass ich früher die Tomorrow gelesen habe, auch so ein biederes, irgendwann aus der Zeit gefallenes Magazin.

Bei der Rheinischen Post macht man aber auch aktuelle Berichte ĂĽber im Februar eingeschlafene Podcasts.

Und während ich mir die Frage stelle: Wie lautet eigentlich das Heilsversprechen, das die Leute mit Podcasts verbinden? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.