Guten Morgen

Morgenkaffee

Medi­en zu kri­tisieren macht auch nicht immer Spaß. Nehmen wir mal das Lokalblättchen mein­er Heimat­stadt. Da ist ein gewiss­er Ton gewollt und danach richt­en sich die, die für das Blatt schreiben. Und weil das so ist und weil sich in deren Artikelschreiberei so gese­hen auch nichts ändert und ver­mut­lich nichts ändern wird — weswe­gen möchte man das kri­tisieren?

Belgium second

Lesezeichen vom 03.02.2017

  • Cumhuriyet Die Jour­nal­is­ten der türkische Zeitung “Cumhuriyet” arbeit­en unter starkem psy­chis­chen Druck, seit ihre Zeitung im Herb­st vorigen Jahres Präsi­dent Erdoğan ihre Führungsspitze ver­haften ließ.
  • »Fre­itag«: Nicht mit Toden­höfer “26 Jahre lang war ich Autor des »Fre­itag«: Leitar­tikel, Essays, Inter­views, Reporta­gen und über lange Jahre eine Sportkolumne, ja, sog­ar für das Vor­läuferblatt »Volk­szeitung« habe ich schon geschrieben.