Morgenkaffee

Der TĂŒrkischer Modezar Barbaros ƞansal hat nach einer launischen Silvestergrußbotschaft erst mal eine quasi staatlich verordnete VerpĂŒgelungsaktion bekommen.

Tati fasst NeujahrsvorsÀtze.

Das ZDF bietet seiner Journalistin Birte Meier, die das ZDF wegen Ungleichbezahlung angeklagt hat, wohl einen Vergleich an – wenn sie den Sender verlĂ€sst.

Und wÀhrend ich mir die Frage stelle: Wie chauvi ist das ZDF? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee.

Continue Reading

So langsam komme ich mal meiner Ableseliste hinterher: Dieses Buch beinhaltet Semiya ƞimƟeks Beschreibung des Lebens und der Ermordung durch die NSU ihres Vaters, Enver ƞimƟek, den Folgen fĂŒr ihre Familie und erbĂ€rmliche Rolle, die der deutsche Staat bei der Aufarbeitung gespielt hat und immer noch spielt.

Wir schreiben das Jahr 2017, der Mord an Enver ƞimƟek liegt 16 Jahre zurĂŒck, und der Prozess gegen das letzte Mitglied der fĂŒr die dazugehörende Mordserie verantwortliche Gruppe, geht dem Ende entgegen. Und dennoch ist es erschreckend, wie viele wichtige Fragen hierzu offen sind und vielleicht bleiben.

Dieses Buch verschafft einen Einblick in die Situation, wie sie sich fĂŒr beteiligte Familienangehörige, darstellt. Es verliert sich nicht in kitschigen oder anders sachfremden Beschreibungen, sondern fokussiert sich auf die Tat und ihre Nachwirkungen. Abgeschlossen wird es von einer juristischen EinschĂ€tzung der Angelegenheit durch die AnwĂ€lte von Semiya ƞimƟek, die aus ihrer Sicht noch mal klar machen, um was fĂŒr einen politischen Skandal es hier eigentlich geht. Das es bei der ganzen Sache noch keinen einzigen RĂŒcktritt eines zustĂ€ndigen Beamten gegeben hat, ist nicht minder verwunderlich, eher aussagekrĂ€ftig.

Ein PlĂ€doyer fĂŒr Gerechtigkeit und dafĂŒr, in der Katastrophe StĂ€rke zeigen zu können.

Continue Reading

Beim Projekt: Digitalen und stationĂ€ren Einzelhandel zusammendenken ist IbbenbĂŒrenen mit diesem Vorschlag in die engere Wahl gekommen:

Digitalisierung IbbenbĂŒren: Die Stadtmarketing IbbenbĂŒren GmbH sensibilisiert HĂ€ndler fĂŒr online-affine Kunden und unterstĂŒtzt sie bei der EinfĂŒhrung eigener Angebote und Lieferdienste auf einem bestehenden lokalen online-Marktplatz. Begleitmaßnahmen sollen die AttraktivitĂ€t und FunktionalitĂ€t der Innenstadt und der Zentren in den Ortsteilen steigern.

Naja, die Zentren in den Ortsteilen attraktiver machen, wer will das denn? Kann man die nicht rausschmeißen? Wozu hat man denn die Presse mit an Bord?

IVZ, 03.01.2017, „Digitalisierung: Lokalen Einzelhandel zukunftsfĂ€hig machen

Auf die Innenstadt, den Einzelhandel und das rasante Thema „Digitalisierung“ lenkten Verena Ridder (Stadtmarketing) und Enno Pölking (IVZ) anschließend den Blick. Wie bereits berichtet, darf sich IbbenbĂŒren freuen ĂŒber eine finanzielle Förderung vom Land NRW fĂŒr das Projekt „Digitalen und stationĂ€ren Einzelhandel zusammendenken“.

Schon besser. Aber das mit dem bestehenden Marktplatz, das ist doch auch irgendwie Banane, den Partner hat man ja gar nicht mit ins Boot genommen.

Nachgedacht und eingefĂŒhrt werden soll ein „lokaler Online-Marktplatz“, ein Online-Shop, in dem lokale HĂ€ndler ihre Waren im Netz anbieten können.

Geht doch.

Continue Reading