DJK Arminia Ibbenbüren — FC Bayern München 0:8 (0:3)

Nichts zu holen gab es für die Damen­mannschaft der DJK Arminia Ibben­büren in der drit­ten Runde des DFB-Pokals gegen den amtieren­den Meis­ter und Tabel­len­führer der 1. Bun­desli­ga, den FC Bay­ern München. Vor 3000 Zuschauern ver­lor man mit 8:0 und kon­nte am Ende zufrieden sein, dass es wenig­stens nicht zweis­tel­lig wurde.

In der ersten Hal­bzeit gab es direkt eine kalte Dusche für die Arminin­nen, als die Nieder­län­derin Vivianne Miede­ma in der 2. Minute gle­ich die erste Chance für den Favoriten nutzte und in der 9. Minute auf 2:0 erhöhte.

Danach beka­men die Gast­ge­berin­nen etwas mehr Ruhe ins Spiel, auch wenn sich nur für den Gast Chan­cen ergaben. Eine davon nutzte Sara Däbritz in der 33. Minute per Kopf zum 3:0, dem Ergeb­nis, mit dem es dann auch in die Pause ging.

Danach war es erneut Sara Däbritz, die in der 50. Minute den Tor­reigen der zweit­en Hal­bzeit ein­läutete: 4:0. Vivianne Miede­ma erhöhte zum 5:0 in der 56. Minute. Katha­ri­na Bau­nach machte in der 64. Minute durch Elfme­ter das halbe Dutzend voll, den Jen­ny Wobker gegen die Schot­tin Lisa Evans ver­schuldete. Simone Laudehr rei­hte sich in der 67. Minute zum 0:7 in die Torschützin­nen­liste ein. Den Schlusspunkt set­zte die Öster­re­icherin Cari­na Wen­ninger in der 77. Minute per Elfme­ter mit dem 0:8.

Damit liegt laut Kick­er die Bilanz von Arminia Ibben­büren gegen Bay­ern München knapp bei lediglich ein­er Nieder­lage.

Antworten