Metrickz & Raf Camora – Villa

Schon wieder was Neues von Metrickz, aber wer nicht auf Tour geht, hat halt Zeit für’s Studio. Und man muss sagen: Sprechgesanglich geht es immer besser zu bei Metrickz. Ansonsten ist das Stück spannungsarm und textlich schmerzbefreit: Ich kaufe mir was und prolle dann damit rum, dass ich mir was gekauft habe. Leider bin ich nicht so helle zu sehen, was für ein Konsumopfer ich damit darstelle. Kommt vielleicht noch.

You may also like

2 Kommentare

    1. Oh, das mögen schon einige, so isses nicht. Und peinlich waren vergleichsweise die Anfänge, es ist nicht unbedingt mehr zum Fremdschämen geeignet, auch wenn es intellektuell jetzt einem so gar nichts abfordert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.