Lesezeichen vom 01.08.2016

  • Zeit online: Wir lebenden Juden | Chajms Sicht "Also, Petrowskaja und Grjasnowa schreiben wirklich hervorragende Texte, auch, aber nicht vorrangig dafür, dass sie erst relativ spät deutsch gelernt haben. Die sollte man lesen, bevor man sie pauschal in irgendwelche Töpfe schmeißt. Mir fehlt übrigens in der Diskussion Alina Bronsky, gerade für diejenigen, die glauben, von Autoren jüdischer Zugehörigkeit thematisch immer dasselbe zu lesen.<br><br>
    Ein Problem habe ich allerdings mit dem Feuilletonbegriff des Intellektuellen. Ich habe Personen kennen gelernt, die ich dem universitären Begriff des Intellektuellen zurechnen würde, nur kennt die außerhalb ihres Fachbereichs kaum jemand, weil sie ihre Zeit nicht dafür hergeben wollen, in Massenmedien aufzutauchen. Da würden Leute wie Habermas und Biller nicht unbedingt zugehören."

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.