Lesezeichen vom 14.06.2016

  • Schriftsteller aus der DDR Hermann Kant wird neunzig "Wenn er danach von Erich Loest oder von Wolf Biermann sprach und schrieb, also von denen, die sich von ihm die Verteidigung der Interessen Literaturschaffender gegen die SED versprochen haben mochten und die er enttäuschte, indem er seiner politischen Sache in Gestalt von deren offiziellen Sachwaltern bis zur Selbstverleugnung diente, dann nahm er die Haltung des Zeitgenossen ein, der getan haben wollte, was er tun konnte und musste, und zog dabei öffentlich ein dickes Fell von der Stange an, das ihm auch im Rückblick nicht steht."

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.