Guten Morgen

Morgenkaffee

Das Fernse­hen ist ein Lean-Back-Medi­um, meint zumin­d­est ARD-Pro­gram­mdi­rek­tor Volk­er Her­res. Ich weiß ja nicht, wann Sie sich das let­zte Mal bei ein­er Fre­itagabend­schmonzette zurück­gelehnt haben, kann aber für meine Per­son sagen: Noch nie. Mir kommt noch ab und zu die Tagess­chau auf den Schirm, da lehne ich mich auch nicht ger­ade zurück, aber anson­sten mache ich das, was Jugendliche eben auch mit dem ARD-Pro­gramm machen: Ignori­eren. Dabei kann es nun auch vorkom­men, dass ich mich mal zurück­lehne, aber dann ist auch der Fernse­her aus. 

Und während ich mir die Frage stelle: Gibt es auch Lean-For­ward-Medi­en? hole ich mir erst­mal noch einen Kaffee.

Continue Reading

Lesezeichen vom 01.06.2016

Continue Reading

Guten Morgen

Morgenkaffee

John Oliv­er hat die Kranken­hauss­chulden von 9000 Men­schen in Texas mit ein­er Belas­tung von fast 15 Mio. $ für 60000$ über­nom­men und dann in den Wind geschossen.

Michael Saager behan­delt beim fluter den Essay Zwis­chen mir und der Welt von Ta-Nehisi Coates, der mit­tler­weile auf deutsch erhältlich ist.

Sowas gibt’s auch RTL(!)west macht einen sach­lichen Bericht über die Dro­gen­szene am Düs­sel­dor­fer Haupt­bahn­hof.

Und während ich mir die Frage stelle: Set­zt sich in den USA wohl mal durch, dass der amerikanis­ch­er Traum der Alb­traum ander­er ist? hole ich mir erst­mal noch einen Kaffee.

Continue Reading

Lesezeichen vom 14.06.2016

  • Schrift­steller aus der DDR Her­mann Kant wird neun­zig “Wenn er danach von Erich Loest oder von Wolf Bier­mann sprach und schrieb, also von denen, die sich von ihm die Vertei­di­gung der Inter­essen Lit­er­aturschaf­fend­er gegen die SED ver­sprochen haben mocht­en und die er ent­täuschte, indem er sein­er poli­tis­chen Sache in Gestalt von deren offiziellen Sach­wal­tern bis zur Selb­stver­leug­nung diente, dann nahm er die Hal­tung des Zeitgenossen ein, der getan haben wollte, was er tun kon­nte und musste, und zog dabei öffentlich ein dick­es Fell von der Stange an, das ihm auch im Rück­blick nicht steht.”
Continue Reading

Lesezeichen vom 18.06.2016

Continue Reading

Lesezeichen vom 25.06.2016

  • Was, wenn Don­ald Trump pleite ist? Die Repub­likan­er in den USA sind tot — “Das deshalb, weil sie seit Jahren sys­tem­a­tisch ermordet wurde: durch ihre Geldge­ber. Die Koch-Brüder und andere Mil­liardäre investierten in strenge Ortho­dox­ie. Wagte ein Repub­likan­er, sich für höhere Steuern, für Banken- oder Waf­fen­reg­ulierung oder über­haupt für einen Kom­pro­miss auszus­prechen, finanzierten die Mil­liardäre bei der näch­sten Wahl einen Gegenkandidaten.”
Continue Reading

Lesezeichen vom 26.06.2016

Continue Reading

Guten Morgen

Morgenkaffee

Der Nieder­gang Großbri­tan­niens ist nach dem Ausstiegsvo­tum von Don­ner­stag weit­er unge­bremst: Der Wert des englis­chen Pfunds sinkt weit­er­hin und es ist schon jet­zt am Mon­tag deut­lich, dass Fir­men Investi­tio­nen und Ein­stel­lun­gen auf Eis leg­en. Car­wyn Jones, der erste Min­is­ter von Wales, erin­nert zudem daran, dass Großbri­tan­nien bish­er nicht ein­mal die Stahlkrise über­wun­den hätte. Daher sollte man ver­suchen, EU-Gelder für Wales so lange wie möglich abzuzweigen.

Und während ich mir die Frage stelle: Sollte man sich vielle­icht den Slo­gan “Make Britain great again” sich­ern und den Briten in ein paar Monat­en verkaufen? hole ich mir erst­mal noch einen Kaffee.

Continue Reading