Guten Morgen

Morgenkaffee

Bundesschießministerin von der Leyen steckt im Plagiatssumpf. Und jetzt kommt das Übliche: Bei der CDU muckert man über diese unzurechnungsfähigen Idioten im Internet, während die Wissenschaftler hinter Vroniplag die Aberkennung des Doktorgrades fordern.

Der NDR hat rausgefunden, dass in diversen Möchtegernedelrestaurants statt ausgeschriebenen Scampis Garnelen auf den Teller kamen. Bei Vapiano will man jetzt die Karte umschreiben. Keine Pointe.

Frank Lübberding poltert heute im Altpapier gegen Facebook:

Facebook lebt von der Distanzlosigkeit seiner Kunden. Es ist damit das Gegenteil eines richtig verstandenen Journalismus. Diese Distanzlosigkeit ist Teil des Geschäftsmodells. Denn die Werbung funktioniert bekanntlich nur deshalb, weil sie sich auf die individuellen Interessen und Bedürfnisse des Nutzers einzustellen versucht. Er soll nur noch das erfahren, was ihn möglichst nicht irritiert. Facebook ist daher repräsentativ für die Onlinelogik. Es ist eine Weltbildbestätigungsmaschine. Die Hasspostings sind der Kollateralschaden dieser Logik.

Und während ich mir die Frage stelle: Wer ist eigentlich in der Fußgängerzone für die verbalen Ausfälle zuständig? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee.

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.