Guten Morgen

Morgenkaffee

In den USA trägt eine Kunststudentin dauernd eine Matratze in der Uni mit sich, um anzuprangern, dass sie darauf vergewaltigt worden sei, aber vor Gericht kein Recht bekomme. Der betroffene deutsche Student bestreitet die Vorwürfe, aber die Unschuldsvermutung hat es in den USA bei medialer Unterstützung nicht leicht.

Stevan Paul erläutert, wie es dazu kam, dass er außerhalb Japans kein Sushi mehr isst.

Und während ich mir die Frage stelle: Steht im Amiland eigentlich Meinungsfreiheit über der Unschuldsvermutung? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee.

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.