Ist Promitrauer um Michael Schumacher passend?

Michael Schu­mach­er ist verunglückt und diese Nachricht hat im Inter­net für eine Welle der Anteil­snahme, aber auch Kri­tik an dieser Welle gesorgt. Sicher­lich gibt es unkri­tis­che Kom­men­ta­toren, die sich über Trauernde unangemessen aufre­gen, aber das bedeutet nicht, dass es hier keine sach­lich angemessene Kri­tik geben kann.

Aber zunächst: Die Rede von Stel­lvertreter­trauer halte ich für falsch.

Guten Morgen

Morgenkaffee

Bei den Serien­junkies trauert man den 2013 von uns gegan­genen Fernsehschaf­fend­en nach. Der Serien­jahres­rück­blick ist auch zumin­d­est das Rein­hören wert, wobei deren humor­be­fre­ites Deng­lish auch schon wieder zum Abschal­ten reizt.

Tat­jana begin­nt das Jahr mit ein­er sehr leck­eren, nachah­menswerten Kür­bis­tarte.

Nach­holenswert aus den let­zten Stun­den des ver­gan­genen Jahres: Jacob Appel­baum,

Guten Morgen

Morgenkaffee

Am Anfang eines neuen Jahres in Tritt zu kom­men, ist auch immer wieder so eine Sache. Auch bei mor­gendlichem Lesen. Aber heute funktioniert’s ganz gut:

fluter inter­viewt Uwe Wesel zu den Fra­gen was Recht eigentlich ist, wieso wir strafen und was das am Ende alles bringt. Und der haut Klop­per raus wie:

Man kann unter dem Zwang ein­er Frei­heitsstrafe Men­schen nicht erziehen.

Guten Morgen

Morgenkaffee Ste­fan Nigge­meier ärg­ert sich darüber, dass Cori­na Schu­mach­ers Apell, Medi­en mögen ihre Fam­i­lie in Ruhe lassen, Medi­en nur dazu ani­miert, genau darüber Berichte zu ver­fassen.

Ist der News­feed bei Face­book kol­la­biert? Hat mich selb­st eigentlich eh nie so gefes­selt wie ein Fee­dread­er.

Der Link kam aus Don Dahlmanns Face­­book-Feed. Meine 5 Cent dazu:

Es ist ja auch nicht so,

Guten Morgen

MorgenkaffeeAus dem Bett gefall­en und Sarah Kut­tners Sendung Bam­bule zum The­ma Die Lust am Töten geschaut.

Via Flusskiesel auf die Folge WR236 Ini­tia­tivab­sagen mit Hol­gi und Malte Weld­ing gestoßen.

Herm behan­delt 250 Musikempfehlun­gen, darum küm­mere ich mich dann später.

Und wäh­rend ich mir die Frage stel­le: Sind kleine Pro­jek­te die einzi­gen,

Lesezeichen vom 10. Januar 2014

Lesezeichen von heute

Guten Morgen

Morgenkaffee

Tobias Teusch­er ist aber­mals von Jür­gen Lim­in­s­ki im Deutsch­land­funk inter­viewt wor­den und das ist wohl ein Parade­beispiel für ein gewollt ten­den­tiös­es Inter­view. Ste­fan Nigge­meier wun­dert sich, dass Teuschn­er unhin­ter­fragt Sachen raus­posaunen darf wie, dass Grü­nen im Europäis­chen Par­la­ment bewusst pädophile Umtriebe fördern woll­ten und dass man Homo­sex­u­al­ität als Leit­bild ver­ankern wolle.

Don Dahlmann räsoniert,

Süddeutsche Zeitung — Der große Jahresrückblick 2013

Zum Jahresüber­gang habe ich mal diesen Schmök­er angeschafft, auf dass einem nicht lang­weilig wird zwis­chen den Jahren. Wurde es aber eh nicht. Wenn ich es richtig sehe, ist dieser Jahres­rück­blick der zweite sein­er Art seit­ens der Süd­deutschen Zeitung. Er bein­hal­tet, so weit ich sehe, alle nen­nenswerten Ereignisse des ange­laufe­nen Jahres bis Anfang Dezem­ber 2013. Eine aktuelle Aus­gabe find­et sich als “Dig­i­tal Zugang”,

Nonhoff, Sky — Don’t believe the hype!

Schmök­er aus dem Grabbelko­rb bei der Posten­börse in Schier­loh. Mit 2€ für ein Män­gelex­em­plar zwar nicht unheim­lich gün­stig, die Lek­türe lohnt sich allerd­ings.

Non­hoff gibt in Don’t believe the hype! einen Pop-Begriff vor, nach dem mit­tler­weile nicht mehr neu kreiert, son­dern massen­tauglich gesam­plet wird, über den er diverse, gerne mal als Klas­sik­er beze­ich­nete Alben über die Klippe sprin­gen lässt: Neil Youngs Rust nev­er sleeps,

Guten Morgen

Morgenkaffee

In Baden-Würt­tem­berg muss die Beset­zung der Polizeipräsi­­den­ten-Posten rück­gängig gemacht wer­den.

Als 2008 Break­ing Bad startete, war der echte Wal­ter White mit seinem Meth-Kochen schon weit­er.

Bei The Joy of Tech meint man, dass Google mit dem Kauf von Nest den Markt rev­o­lu­tion­ierenwird.