von Schierach, Ferdinand — Verbrechen

Zunächst habe ich die ZDF-Fernsehserie zum Buch Ver­brechen: Sto­ries gese­hen. Die ent­nomme­nen Geschicht­en aus dem Buch wirken wie 1:1‑Versionen der Ver­fil­mungen. Was mich an bei­den stört, ist die moralis­che Neu­tral­ität, die allen beschriebe­nen Ver­hal­ten bei­wohnt. Im Buch gibt es noch eine inter­es­sante Geschichte um einen Muse­um­swächter, der langsam, aber sich­er durch­dreht, die mir ganz gut gefällt,

Schneider, Helge — Arschfahl klebte der Mond am Fenster

 Bei ein­er Bekan­nten ent­deckt: Arschfahl klebte der Mond am Fen­ster…: Die Kom­mis­sar Schnei­der Romane 1 — 4 in einem Band als Klolek­türe. Die Kürze der einzel­nen Kapi­tel spricht schon für diesen Schmök­er als Klolek­türe, er ist aber nur etwas für diejeni­gen, die gedanklich stark auf die ver­schachtelte Geschichte ein­steigen. Für Gele­gen­heit­sleser, und damit als Gästek­lolek­türe,

Koch, Anna und Axel Lilienblum — SMS von gestern Nacht

 Das Beste aus SMSvonGesternNacht.de ist eine laue Kopie von Texts from last night , mit­tler­weile in drei oder vier Buchaus­gaben als Rei­he ver­füg­bar. Man find­et vielle­icht auf den ersten Seit­en eine ganz witzige Minigeschichte über Leute, die missver­ständliche und missver­standene SMS-Unter­hal­­tun­­gen führen, aber irgend­wann zieht man bei der Lek­türe nicht mehr mit. Erfun­den oder real?

Bauer, Patrick und Michael Ebert — Unnützes Wissen

“Wenn Kühe zu viele Karot­ten essen, wird die Milch rosa.”

“John Wayne hiess eigentlich Mar­i­on Mor­ri­son.”

“Das Ver­bot, im Par­la­ment zu ster­ben, wurde 2007 zum lächer­lich­sten Geset­zt Gross­bri­tan­niens gewählt”.

Das sind nur drei skur­rile Fak­ten aus dem 2008 erschienen Buch Unnützes Wis­sen: 1374 skur­rile Fak­ten, die man nie mehr ver­gisst .

Guten Morgen

Morgenkaffee Woch­enende in Zürich ver­bracht, ich komme erst langsam wieder auf Betrieb­stem­per­atur.

Felix Schwen­zel hat sich Gedanken gemacht, dass Blog­ger doch ihre Wer­be­links in Artikeln deut­lich ken­ntlich machen sollen. Ich meinte in diesem Zusam­men­hang:

Ich finde die Angele­gen­heit dur­chaus philosophisch, ger­ade nach der Berichter­stat­tung über Ama­zon in der Ver­gan­gen­heit. Man kann aus moralis­chen Grün­den Ama­zon gar nicht ver­linken und auf den kleinen Buch­laden um die Ecke ver­weisen.

Seoul Timelapse 2011

[ via

Zürich im Herbst

Am Woch­enende waren wir zu Besuch in der Schweiz. Und wie der Zufall es so will, haben wir auch in der Woche vor diesem Kurzurlaub Kul­turzeit angeschaut. Ange­priesen wurde die Karl der Große und die Schweiz-Ausstel­lung. Da wir zeit­ig anka­men, noch ein paar Minuten übrig hat­ten und der Ein­tritt eh in unser­er Fahrkarte mit drin war,

Guten Morgen

Morgenkaffee

Rou­ven sam­melt Annabel­las O‑Töne.

Ulrich Horn über Ulrich Hoeneß.

Im Zuge der St.-Martins-Umzugs-Benennung jet­zt erst gele­sen: Das Negerlein in Die kleine Hexe wurde zu der Messer­w­er­fer.

Und während ich mir die Frage stelle: Waren das diesel­ben Leute,

Guten Morgen

Morgenkaffee Jür­gen Vielmeier emp­fiehlt 20 Fernseh-Com­e­dy-Sendun­­gen. Einige alte, abgenudelte sind allerd­ings auch dabei.

Darf man auch mal drüber nach­le­sen: Ulrich Horn über die vergeigte Bil­dungspoli­tik in Deutsch­land.

Malte Weld­ing schreibt übers Aufhören und find­et kein Ende.

Und während ich mir die Frage stelle: Wie viele gute Fernsehse­rien braucht der Men­sch im All­t­ag?

Guten Morgen

Morgenkaffee

Bei Youtube kann man nur noch mit aktivem Google+ — Zugang kom­men­tieren. Das kommt bei jugendlichen Benutzern unge­fähr so an.

Dieser Artikel über die funk­tion von Fernsehse­rien dockt an meine Tages­frage von gestern an, wurde ger­ade von Jens Best gepostet: The way the hook us.

Jens Wein­re­ich kom­men­tiert die Ablehnung der Bewer­bung Münchens für die Olympiade 2022 durch das Volk.