Gestern musste ich zu meinem Bedauern fest­stellen, dass mein Rück­zugs­ge­bi­et im Garten voll­ständig durch­nässt wor­den ist. Kon­nte ja kein­er ahnen, dass da stetig so viel Wass­er run­terkommt. Jeden­falls ist das Zelt nach hin­ten abge­sackt, außer­dem müssen da Rehe dran genagt haben. Wo kom­men die eigentlich her? Unterm Strich würde dann auch mein Flach­bild­schirm im Freien hän­gen. Nee, das Risiko wollte ich dann doch nicht einge­hen.

Man­no, war ich niedergeschla­gen. Aber da rief mein Fre­und und Kneipen­ex­perte Rudi an: “Was mach­ste am Woch­enende?” — “Sieht nach nem Woch­enende auf dem Sofa aus.” — “Biste jeck? Komm wir machen ne Tour!” — “Bei dem Wet­ter?” — “Pap­per­la­papp, wir tin­geln von Fußball­spiel zu Fußball­spiel. Ist eh alles über­dacht.” — “Und was sagen wir den Frauen?” — “Äh, große Rad­tour zum Regi­na-Testen durchs Ems­land. Sobald die ‘Ems­land’ hören, schal­ten die eh ab.”

Gesagt getan. Und so sieht dann unsere Route aus: Heute Osna gegen Dres­den, mor­gen Cham­pi­ons League in irgen­dein­er nieder­säch­sis­chen Spelunke. Für Son­ntag hat Rudi nichts richtiges gefun­den, da sind wir bei den Mini­kick­ern von Ten­nis-Borus­sia Osten­felde gegen den Nach­wuchs vom SV Helm Belm. Der Ver­lier­er kommt zurück in die Kita. Mon­tag Rück­spiel Lautern gegen Hof­fen­heim. Dien­stag Rück­spiel in Dres­den und Mittwoch schießen Sport­fre­unde Lotte die Gekauften aus Leipzig weg. So ist der Plan.

Mal sehen, ob wir im Osten über­haupt zum Fußball­guck­en kom­men. In Leipzig gibt es ja noch 24-Stun­den-Kneipen, da musst du nur mor­gens um 7 mal kurz vor die Tür, damit die Putzfrau mal feucht durch­wis­chen kann.

So, die Sonne traut sich ger­ade raus, da werde ich mal schnell zum Russen beim Mark­tkauf, ne Pulle Schluck besor­gen. Man soll ja, sie wis­sen schon, viel trinken bei so war­men Wet­ter,

ihr Philibb

Continue Reading