Guten Morgen

Morgenkaffee

Großes Kopf­schüt­teln ist heute Mor­gen mal wieder:

Noch-min­destens-bis-zum-Finale-Bay­ern-Präsi­­dent Uli Hoeneß gibt so eine Art Beichte in DIE ZEIT ab. Ulrich Horn zweifelt an der Aufrichtigkeit dieses öffentlichen Bedauerns, denn:

Er sorgte sich, man könne ihm auf die Spur kom­men.

Thomas Walde vom ZDF hat da auch eine inter­es­sante Inter­pre­ta­tion:

Sieht so aus,

Lesezeichen vom 2. Mai 2013

Guten Morgen

Morgenkaffee

Bei quer wun­dert man sich immer noch über die Prozess­platzver­gabe des Gerichts beim NSU-Prozess: Der zuständi­ge Notar meinte, er habe nur spo­radisch kon­trol­liert. Na, dann.

Entwick­lungsmin­is­ter Dirk Niebel hat seit sein­er Amt­süber­nahme 40 FDP-Mit­glieder- und Mitar­beit­er eingestellt. Guten Fre­un­den gibt man ein Küss­chen.

Das Innen­min­is­teri­um hat 150.000€ aus­gegeben,

Lesezeichen vom 3. Mai 2013

Guten Morgen

Morgenkaffee

Peter Breuer hat die wichtig­sten Teile von Rain­er Brüder­les Parteitagsrede zusam­mengeschnit­ten.

Aber schon gestern ver­mochte Daniel Pontzen für das ZDF heute-jour­­nal schon nicht mehr, die FDP für voll zu nehmen und bew­ertete Brüder­les Auftritt als eine Mis­chung aus Pro­pa­gan­da und Fas­nacht.

Ste­fan Nigge­meier hört beim Spiegel auf,

Lesezeichen vom 6. Mai 2013

Guten Morgen

Morgenkaffee

In den USA kon­nte sich eine Frau befreien, die jahre­lang fest­ge­hal­ten wurde. Sie ran­nte aus dem Haus in die Arme eines afro-amerikanis­chen Nach­barns. Als der nach dieser Sit­u­a­tion gefragt hat, meint er, es wäre klar gewe­sen, dass das hüb­sche Mäd­chen entwed­er obdach­los oder in größten Schwierigkeit­en sein müsse — son­st wäre sie nicht zu einem Schwarzen rüberg­er­an­nt.

Lesezeichen vom 7. Mai 2013

Guten Morgen

Morgenkaffee

Arbeit­ge­ber suchen intel­li­gente Mitar­beit­er, aber Hochbe­gabte kom­men mit dem Büroall­t­ag oft nicht klar, schreibt Thomas Trappe.

In den USA kon­sta­tiert man, dass man bei den Boston­er Atten­tätern ver­sagt habe. Man könne das bess­er machen. Durch noch mehr Überwachung?

Der Jurist und Schrift­steller Georg M. Oswald legt den Anwäl­ten von Beate Zschäpe den Rück­tritt vom Man­dat nahe,

Lesezeichen vom 10. Mai 2013