Guten Morgen

Morgenkaffee

Karl-Hin­rich Ren­ner schreibt über die Abset­zung der SPIEGEL-Chefredak­teure Mas­co­lo und Blu­men­cron, dass die Dolch­stoßle­gende, nach der die Abset­zung durch eine Indiskre­tion vor­bere­it­et wor­den wäre, Unsinn sei. Stattdessen sei Blu­men­cron seine Weigerung gegen Bezahlin­halte im Inter­net und Mas­co­lo seine schlechte Stel­lung bei Kol­le­gen zum Ver­häng­nis gewor­den.

Die taz ver­ball­hornt die Angele­gen­heit auf ihre Weise.

Nazis woll­ten inner­halb von Gefäng­nis­sen ein Net­zw­erk auf­bauen.

In den USA hat ein Vier­jähriger einen Sech­sjähri­gen erschossen, inter­essiert in den Staat­en aber kaum noch jeman­den, solche Nachricht­en.

Sehr schön: Rea­sons my son is cry­ing. [via diplix]

Justin Biebers Affe wurde in Deutsch­land bei Ein­reise in Karan­täne gesteckt. Jim­my Kim­mel macht sich darüber lustig.

Und während ich mir die Frage stelle: Ist es nicht merk­würdig, dass Chefredak­teure großer Zeitun­gen in der Tagess­chau nur erwäh­nt wer­den, wenn man sie abset­zt? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Antworten