Guten Morgen

Morgenkaffee

So, unsere­ins ist aus dem Krim-Urlaub wieder da, den ich in 1, 2, 3, 4, 5 Teilen bis­lang fest­ge­hal­ten habe. Der Blick in meine Nachricht­en­quellen zeigt mir aber, dass ich so viel nicht ver­passt habe.

Wet­ten, dass das nicht der let­zte Patzer dieser Art war?

Kirmes 2012

Guten Morgen

Jet­zt dür­fen endlich ehe­ma­lige Mitar­beit­er von Gottschalk über ihn in der Zeitung herziehen.

Dorin Popa über die umständliche Ver­ball­hor­nung Markus Söders durch die Süd­deutsche Zeitung.

Und während ich mir die Frage stelle: Was darf den Gottschlaks Nach­fol­ger hin­ter­her ver­lanzen? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Ohr Kost — I don’t wanna be

Guten Morgen

Morgenkaffee

Bet­ti­na Wulff geht gegen Gerüchte im Inter­net vor, die über Blogs, aber auch über Zeitun­gen ver­bre­it­et wor­den sind. Und die Zeitun­gen ler­nen daraus und the­ma­tisieren nun die Gerüchte, die besagen, wo die Gerüchte über Bet­ti­na Wulff herka­men und wozu sie dienen soll­ten.

Die FAZ hat ja eine Frühkri­tik-Rubrik für Besabbelun­gen der Fernsehsendun­gen,

Guten Morgen

Morgenkaffee

Das Bun­desver­fas­sungs­gericht hat den Eilantrag von Peter Gauweil­er gegen EZB-Anlei­henkäufe abgelehnt.

Die Tagess­chau bekommt eine neue Melodie.

Hans Leyen­deck­er hat das Buch von Bet­ti­na Wulff gele­sen. Scheint wohl nur was für Seifenopern­fans zu sein.

Und während ich mir die Frage stelle: Wie ernst sollte man Grüßau­gust­frauen eigentlich neben dem Pro­tokoll nehmen?

Guten Morgen

Morgenkaffee Tag der Entschei­dung: Die ESM-Klage ist vorm Bun­desver­fas­sungs­gericht gescheit­ert.

Ina Hartwig ver­reißt Shades of grey.

Die ARD ver­liert wohl noch einen Plaud­er­er:

http://twitter.com/#!/riedel_david/status/245787022420234240

Das Wort der Woche für Friedrich Küp­pers­busch ist Begriffsver­voll­ständi­gungs­funk­tion:

Und während ich mir die Frage stelle: Gibt es schon einen Club gefal­l­en­er Fuss­bal­lkom­men­ta­toren?

Guten Morgen

Morgenkaffee

Kon­stan­tin Weck­er trauert um Schrift­steller Her­bert Rosendor­fer.

Anhänger der CDU schauen lieber fern, als das sie das Inter­net ver­wen­den.

Der nieder­säch­sis­che Piraten­parteivor­stand fordert von Julia Schramm, sich der­art zu ihrem Buch zu posi­tion­ieren, dass sie dafür ein­tritt, dass es kosten­los zur Ver­fü­gung gestellt wird, oder dass sie zurück­tritt.

Guten Morgen

Morgenkaffee

Nilz Bokel­berg hat eine Kam­pagne von Jung von Matt für die Deutsche Kreb­shil­fe unter­stützt, die darin bestand, einen Film zu zeigen, in dem ein Schwein ange­blich unter UV-Bestrahlung an Krebs erkranken zu lassen. Frau Meike widert das Vorge­hen an. Herr Nigge­meier stre­icht Her­rn Bokel­berg aus sein­er Fre­un­desliste. Herr Bokel­berg entschuldigt sich,

Lesezeichen

Lesezeichen von heute