Guten Morgen

Morgenkaffee

Stefan Niggemeier bringt die Hirnrissigkeit des Leistungsschutzrechts auf den Punkt:

Wenn Angebote wie »Welt Online« zu zig Prozent davon leben, dass Google ihnen kostenlos Leser bringen (und mit diversen Tricks dafür sorgen, dass es möglichst noch mehr werden), ist das legitim. Wenn Google zu einem deutlich kleineren Anteil davon profitiert, dass Verlage Inhalte produzieren, nach denen Leute suchen, ist es nicht legitim.

Fiete Stegers über das Scheitern des Facebook-Konkurrenten Diaspora.

Ulrich Horn schreibt über den Versuch des Chefredaktuers des Handelsblatts, Gabor Steingart, den Konkurrenten ftd zu fleddern.

Und während ich mir die Frage stelle: Kann man jetzt endlich auch Telefonbuchhersteller verklagen? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee.

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.