Guten Morgen

MorgenkaffeeFragen über Fragen: Gründer Landtagsabgerdneter wird in Bayern von Rechten angegriffen und die Polizei, die daneben steht, greift nicht ein?

Meine Güte, Heiner Bielefeldt, wie kann man die Rechtsproblematik der Beschneidungsdebatte nur so unter den Tisch kehren und sie lediglich auf eine

teils antisemitisch geprägten Ausgrenzungsdebatte im Namen liberaler Werte

reduzieren, wobei man die Religionsfreiheit zurückstutzen wolle? Das hörte sich schon mal anders an:

Bielefeldt zitiert Roger Williams, einen Vorkämpfer der Religionsfreiheit im 17. Jahrhundert in Rhode Island, der erst die Verfolgung der anglikanischen Staatskirche erlitt und später die der Puritaner, die wie er deswegen nach Amerika geflohen waren: „Religionszwang ist Vergewaltigung der Seele.“

Aber gut, damals ging es auch nicht um jüdische Beschneidungen.

Hier ist übrigens die Studie über Traumata von Beschnittenen, von der in Zeitungen allenthalben geredet, die aber nie verlinkt wird.

Und während ich mir die Frage stelle: Kann man sich in der Beschneidungsdebatte sinnvoll über Polemik beschweren, wenn man selbst dauernd polemisiert? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee.

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.