Guten Morgen

Morgenkaffee Eli Val­ley erin­nert daran, dass die ver­stor­bene Nora Ephron nicht nur Schnulzen geschrieben hat, son­dern auch Gericht­sre­porta­gen.

Beim Ver­fas­sungs­blog hat man sich darauf eingeschossen, dass das Beschnei­dungsver­bot, dass in Köln aus­ge­sprochen wurde, gegen die Reli­gions­frei­heit ver­stößt. Dann ist es wohl kein Aber­glaube und bararisches Rit­u­al.

In der Süd­deutschen Zeitung wolfer­labert man sich, dass die Fähigkeit des Mul­ti­task­ings dem Prob­lem der dig­i­tal­en Über­forderung nicht stand­hält. Oder so.

Und während ich mir die Frage stelle: Warum set­zen so viele Juris­ten Reli­gions­frei­heit mit Rit­u­als­frei­heit gle­ich? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Antworten