Guten Morgen

Morgenkaffee

Eben war Lin­den­straßen-Star Kostas Papanas­ta­siou im Fernse­hen zu sehen, der bedauert, dass die Linken in Griechen­land nicht an die Regierung gekom­men sind, son­dern diejeni­gen, die in der Ver­gan­gen­heit alles ver­bockt haben.

Ulrich Horn bemän­gelt die Selb­st­ge­fäl­ligkeit der Regierungskoali­ton in NRW angesichts der All­t­agsprob­leme, wie z.B., dass in Köln und Düs­sel­dorf 50.000 fehlende Woh­nun­gen erwartet wer­den. Das erin­nert mich an eine Begeg­nung vom Woch­enende: Ich kam mit ein­er Sozialpäd­a­gogin, die an ein­er Schule in Düs­sel­dorf arbeit­et, ins Gespräch. Der erzählte ich von mein­er Schwest­er, die in Essen als Grund­schullehrerin arbeit­et, und diese wiederum meinte, es sei für sie das Trau­rig­ste, wenn Kinder statt mit Schul­ranzen mit Aldi-Tüten zur Schule erschienen. Sowas sei in Düs­sel­dorf mit­tler­weile auch nichts ungewöhn­lich­es mehr, meinte die Sozialpäd­a­gogin.

Vorgestern lag ich mit meinen EM-Tipps ganz falsch, gestern genau richtig. Bleibt ein kleines Minus. Heute wird Irland wohl gegen Ital­ien ver­lieren und bei Kroa­t­ien gegen Spanien liebäu­gle ich mit ein­er Tor­wette. Mal sehen, was die Kroat­en wer­den reißen kön­nen, um im Turnier zu bleiben. Vielle­icht kick­en sie ja sog­ar Spanien raus.

Und während ich mir die Frage stelle: Wo bleibt der Som­mer eigentlich? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Antworten