Guten Morgen

Morgenkaffee Heute geht die Amtszeit von Norbert Röttgen zuende. Dazu fällt Christoph Süß rückblickend was ein. Jakob Schlandt stellt die berechtigte Frage, was Nachfolger Altmaier innerhalb eines Jahres überhaupt bewirken soll.

Der Fefe des Tages ist heute die Erklärung, weswegen in Berliner Statistiken die Kriminalität durch Ausländer gestiegen ist. Tut echt weh. Kommen Sie nie drauf:

Die Berliner Kriminalstatistik hat über viele Jahre Tatverdächtige ohne Angaben zur Nationalität einfach als ausländische Tatverdächtige erfasst. Jetzt stellt sich heraus, dass 85 Prozent dieser Täter Deutsche waren.

Au weia . Neben dem Fefe des Tages haben wir heute auch einen Horn des Tages:

So erfolgreich, wie das Wahlergebnis glauben macht, waren sie [die SPD, CH] gar nicht, wie der Göttinger Parteienforscher Franz Walter darlegt. Kraft konnte nur magere 23 Prozent der Wahlberechtigten bewegen, SPD zu wählen. Damit lag sie sogar noch 0,1 Prozent unter dem Ergebnis, mit dem Peer Steinbrück 2005 die Landtagswahl verlor und die 39jährige SPD-Ära in NRW beendete.

Und während ich mir die Frage stelle: Wie bewertet man dann erst die 26% der NRW-CDU hole ich mir erstmal noch einen Kaffee.

Kommentar schreiben

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.