Guten Morgen

Morgenkaffee

Her­zlichen Glück­wun­sch, Ger­hard Polt, zum 70. Geburt­stag.

Ein Wahlwoch­enende ist zuende gegan­gen: François Hol­lande ist neuer Präsi­dent Frankre­ichs. Wenig­stens da waren die Prog­nosen belast­bar. Wie bei der Wahl in Schleswig-Hol­stein das Mei­n­ungsin­sti­tut For­sa bei der FDP um lockere 6% daneben liegen kon­nte, bleibt dage­gen offen. Aber gut, die SPD lag in ihren Erwartun­gen auch so 11% daneben.

Richard Herzinger erken­nt in den Bestre­bun­gen der Piraten­partei einen egal­itären Dig­i­tal­is­mus und damit meint er

die Unter­minierung der insti­tu­tionellen Rah­men­werke […], die aus langer his­torisch­er Erfahrung mit den Gefahren “rev­o­lu­tionär­er” Selb­ster­mäch­ti­gung sowohl hyper­ak­tiv­er Min-der­heit­en als auch unduld­samer Mehrheit­en ent­standen sind – als Bas­tio­nen des Schutzes unser­er demokratis­chen Frei­heit­en.

, was dann aber auch nichts anderes bedeutet, als dass es ange­blich keine Alter­na­tive zur vorherrschen­den Form von Parteien­demokratie gibt. Unterm Strich spricht hier also nur ein alter Mann, der seine poli­tis­che Phan­tasielosigkeit vertei­digt.

Und während ich mir die Frage stelle: Ist das Gerede vom linken Umschwung in Europa ein hol­lan­desches Schrödern? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.

Antworten