Guten Morgen

Morgenkaffee

Man muss nicht in ein­er kon­ser­v­a­tiv­en Partei sein und das Inter­net nicht ver­ste­hen. Dass stellt ger­ade Dag­mar Wöhrl unter Beweis, die auf den Tra­bbel, den ihr Kol­lege aus­gelöst hat, reagiert. Ich weiß zwar nicht, was es heißen soll, dass irgend­je­mand ein­se­hen soll, dass nicht alle Aspek­te des Lebens dig­i­tal­isiert wer­den kön­nen, aber der Text spricht einen an.

Guten Morgen

Morgenkaffee Jip­pie, dieses Blog ist erfol­gre­ich zum neuen Anbi­eter umge­zo­gen — und hopssala, plöt­zlich funk­tion­ieren Sachen, die bei der alten Auf­set­zung irgend­wie nicht klappten. Steig­ste nicht hin­ter.

Sheila Mysorekar bemän­gelt, dass es anteilig zu wenige Migranten unter deutschen Jour­nal­is­ten gibt.

Ist der Bun­de­spräsi­dent ein Auto-Schnor­r­er? Hat die Bun­des­fam­i­lien­min­is­terin irgend­wie einen kri­tis­chen ZAPP-Bericht depub­lizieren lassen?

Guten Morgen

Morgenkaffee Miss James hat da wohl in trauter Runde den großen Cola-Test gemacht. Es sei hier­mit für eine Sat1-Show vorgeschla­gen.

Merkel besucht Chi­na und eine kri­tis­che Zeitung sagt ein Inter­view mit ihr ab. So zumin­d­est die offizielle Darstel­lung.

Friedrich Küp­pers­busch inter­essiert sich in dieser Woche für das Wort Sparkom­mis­sar:

[audio:http://httpmedia.radiobremen.de/mediabase/063460/063460_219666.mp3] [Quelle]

Und während ich mir die Frage stelle: Taugt Merkel bald als Vor­bild für böse Fig­uren in chi­ne­sis­chen Trash­mon­ster­fil­men?

Was ich noch sagen wollte zu… Partyfotos

Heute mor­gen hat­te ich kurz das Mor­gen­magazin eingeschal­tet und blieb hän­gen, weil sie über die Face­­book-Time­­line etwas bericht­en wollen. Gute zwei Wochen, nach dem das The­ma im Inter­net vol­ständig durchgekaut wurde. Aber gut.

Was hat­ten nun die Öff­is und ins­beson­dere ihre “Inter­ne­t­ex­perten” gegen die Time­line? Par­ty­fo­tos. Auf ein­mal kön­nten irgendwelche Leute alte Par­ty­fo­tos anschauen, die man selb­st irgend­wann hochge­laden hätte,

Guten Morgen

Morgenkaffee

Denis redet übers Sachen­ver­bren­nen.

Gruselig: Die Akzep­tanz Rechte Parolen im Fußball.

Weil er von achwu­len­feindlichen Mit­stu­den­ten gestalkt wird, stürzt sich ein junger Mann von der Brücke. Der in den Staat­en so ver­störend aufgenommene Fall wird im New York­er nun genau beschrieben.

Und während ich mir die Frage stelle: Sollte man den Begriff ‘Frem­den­feindlichkeit’ heute nicht weit­er fassen,

Guten Morgen

Morgenkaffee

Dorin Popa hat da so einen kleinen Bock beim Mag­a­zin Inter­view gefun­den.

Christoph Dröss­er hakt nach, ob ein Kapitän wirk­lich immer als let­ztes ein sink­endes Schiff ver­lassen muss.

Merkel ste­ht wegen ihrer Wahlkamp­fun­ter­stützung Sarkozys in der Kri­tik. Dabei hat der sie nötig: Offen­bar liegt er derzeit 6% in Umfra­gen hin­ter seinem Konkur­renten.

Ray Cokes’ Most Wanted with The Levellers

Gerne wird ja heute von den im Ver­we­sung­sprozess begrif­f­e­nen Kom­merzsendern, die unglück­licher­weise auch noch von den Öff­is nachgeahmt wer­den, behauptet, ihr Pro­gramm sei eben qual­i­ta­tiv das, was das Pub­likum wün­sche. FALSCH! NEIN! So geht das nicht. Gott sei dank gibt es noch Videoaufze­ich­nun­gen (Ich höre die Kinder schon schreien: Was ist das denn?) der guten alten Zeit, als es noch gutes Fernse­hen gab.

Guten Morgen

Morgenkaffee Ein paar Alt-DVUler — Moment, das muss man jet­zt für einige sich­er schon erk­lären: Die DVU war eine recht­sex­treme Partei ungek­lärter Mit­glieder­stärke. Jeden­falls: Ein paar Alt-DVUler wollen die Ver­schmelzung mit der NPD, die auch in diversen Gebi­eten Deutsch­lands gar nicht erst in Erschei­n­ung tritt, kla­gen. Wozu auch immer.

Es gibt erste Por­traits mein­er Per­son.

TSC Ibbenbüren in Bochum am 5. Februar

Guten Morgen

Morgenkaffee

Trotz Experten­protesten und gegen die Stim­men der Linkspartei und der FDP hat sich der Land­tag in NRW erst mal eine nette Lohn­er­höhung gegön­nt.

Der nige­ri­an­is­che Lyrik­er Obi Nwakan­ma erläutert die his­torischen Zusam­men­hänge rund um die islamistis­che Ter­ro­ror­gan­i­sa­tion Boko Haram, die in Nige­ria für diverse Anschläge ver­ant­wortlich ist.