Tja, schon merkwürdig: Entweder bin ich blind oder Nazis kommen in meinem Umfeld eben nicht vor. Aber ich verkehre in Westfalen und im Rheinland und offenbar sind die Nazis da nur eine Straßenecke entfernt. Daneben wundert mich, dass es immer noch so eine stark ausgebreitete Bereitschaft gibt, sich anbrüllen zu lassen und dieses Anbrüllen als ausgesprochene Wahrheit anzuerkennen, nur weil man selbst dabei den Verstand ausschalten kann. Ansonsten bräuchte ja niemand brüllen.

Ja, und die Verwendung des Volksbegriffs, die verwundert mich auch: Einerseits wird sie nicht als Ausweis der Landeszugehörigkeit genommen, sondern als rassistisch, d.i. als pseudo-naturbegründeter Aberglaube. Konkret will das natürlich auch niemand ausführen, weil es thematisch so dümmlich ist.Und andererseits ist dieses Deutschvolkding doch nur die Selbstetikettierung: Ich armes Würstchen muss mich gegen die böse, sich ausbreitende Einwanderungsmacht wehren. Qui bono? Leute wie Reitz, die das Brüllen zu ihrer finanzierten Hauptbeschäftigung machen können.

Continue Reading