Guten Morgen

Morgenkaffee

Die CDU-Mär vom raschen Atom­ausstieg: Volk­er Kaud­er hat ja let­ztens im ZDF gesagt, dass eine Bren­nele­mentes­teuer immer nur zusam­men mit ein­er Laufzeitver­längerung der Atom­kraftwerke gedacht wor­den war. Und laut SPIEGEL macht die CDU unterm Strich nun genau das: Die Laufzeit­en der AKW ver­längern.

Der Tagesspiegel meint in einem Artikel über Kaud­er:

In der Betra­ch­tung der Wirk­lichkeit ist die Kapit­u­la­tion vor ihr alle­mal eingeschlossen.

was auf ein­mal ziem­lich zweis­chnei­dig klingt. Wom­it wir allerd­ings bei Kachel­mann angekom­men sind, der über Twit­ter gegen einen Besorg­nis erre­gen­den Jour­nal­is­mus von Bur­da, Focus und Bild wet­tert. Aber auch seit­ens des Jour­nal­is­mus’ selb­st ist man fas­sungs­los über Kol­le­gen.
Michalis Pan­telouris hält die Ver­lei­hung des Her­bert-Quandt-Medi­en-Preis­es an die Blödzeitung für deren Griechen­lan­dar­tikel für einen Schlag ins Gesicht der Jour­nal­is­mus­branche.

Und während ich mir die Frage stelle: Was hat den deutschen Jour­nal­is­mus bloß so ruiniert? hole ich mir erst­mal noch einen Kaffee.

Continue Reading

Guten Morgen

Morgenkaffee

Neues von den Pla­giatjägern: Vroni­plag attestiert der Dok­torar­beit des FDP-Poli­tik­ers Bijan Djir-Sarai bish­er auf 20% der Seit­en Pla­giate.

Bayrische Polizis­ten bekla­gen zunehmende Gewalt von gegenüber Polizis­ten. CSU-Innen­min­is­ter Her­rmann fordert nun das, was alle Kon­ser­v­a­tive in solchen Fällen fordern: Härtere Strafen.
Islamwis­senschaftler Rein­hard Schulze erk­lärt das Protest­po­ten­tial in ara­bis­chen Staat­en mit der steigen­den Arbeit­nehmerzahlen von Frauen.

Und während ich mir die Frage stelle: Wann investiert man endlich mehr in kul­turelle Jugen­dar­beit? hole ich mir erst­mal noch einen Kaffee.

Continue Reading

Guten Morgen

Morgenkaffee

Wie war das, heute wird’s nochmal schön und mor­gen schau­rig? Dann sollte man den heuti­gen Tag wohl nutzen, wie auch immer.

Twit­ter inte­gri­ert nun weit­ere Dien­ste fremder Anbi­eter auf sein­er Seite twitter.com.

Der Pop­kul­tur­junkie regt sich über ein Scoot­er-Char­la­tans-Mash-up-Cov­er auf. Dabei hat man von Scoot­er wahrlich schon schlim­meres gehört.

Der EHEC-Virus ver­bre­it­ete sich möglicher­weise auf dem Ham­burg­er Hafen­fest und über ein Lübeck­er Restau­rant.

Christoph Kappes ver­weist im Inter­view darauf, dass Face­book Fir­men wegen sein­er Inflex­i­bil­ität wenig bringt.

Und während ich mir die Frage stelle: Bre­it­et sich der Erreger gar nicht aus? hole ich mir erst­mal noch einen Kaffee.

Continue Reading

Guten Morgen

Morgenkaffee

Jason Kot­tke hat einen alten Artikel aus­ge­graben, in dem sich Mark Twain über das Tele­fonierge­habe mokiert.

Wärm­ste Empfehlung für den eige­nen Feed-Read­er: Ole Reiß­mann vom Spiegel blog­gt nun mor­gentlich auch seinen Blick auf die Nachricht­en des Netzes.

Chris­t­ian Hel­ten hat auf jetzt.de einen Mitar­beit­er von Vroni­plag inter­viewt.

Die FDP fürchtet nach dem gestern bekan­nt gegebe­nen Ausstieg aus der Atom­kraft Schaden­er­satzansprüche der Energiekonz­erne. Schon blöd, wenn man von der eige­nen Poli­tik einge­holt wird.

Und während ich mir die Frage stelle: Was wäre wohl passiert, hätte Mark Twain iPhones gekan­nt? hole ich mir erst­mal noch einen Kaffee.

Continue Reading

Was Juristen gerne hätten

Eine merk­würdi­ge Beruf­sauf­fas­sung haben Richter und Staat­san­wältin da: In einem Ver­fahren vor dem Jugend­schöf­fen­gericht möcht­en bei­de gerne einen Angeklagten verurteilen, aber ihre Zweifel lassen das nicht zu. Dabei hat ein Richter nicht nach seinen Zweifeln zu urteilen, son­dern er soll darüber richt­en, ob ihm vorgelegte Sachver­halte unter die Ver­let­zung eines niedergeschriebe­nen Rechts fallen.

Die Aus­sagen der bei­den Fre­unde klafften jedoch so weit auseinan­der, „als würde ein­er vom Tatort gestern Abend und der andere von dem vor ein­er Woche erzählen“, beklagte der Richter. Die Staat­san­wältin drück­te es drastis­ch­er aus: „Wenn ich eine Anzeige wegen Falschaus­sage erstat­ten wollte, wüsste ich nicht ein­mal gegen wen der beiden“. 

Und es war für die Juris­terei nicht im vorhinein erkennbar, dass hier Aus­sage gegen Aus­sage ste­ht? Stattdessen vergibt der nicht­ge­nan­nte Richter ein “Freis­pruch fün­fter oder sech­ster Klasse”:

Wir glauben nicht, dass der Angeklagte an diesem Vor­fall unschuldig ist, aber let­zte Zweifel ver­hin­dern ein Urteil

so zitiert die IVZ den Richter. Dabei sind es doch wohl eher fehlende Beweise, die eine Verurteilung nicht zulassen. Da mögen unsere Juris­ten glauben und zweifeln, so viel sie wollen. 

Continue Reading

Guten Morgen

Morgenkaffee

Har­ald Braun ist auf sein­er Deutsch­land-umson­st-Reise wieder auf Gast­fre­und­schaftlichkeit gestoßen.
Eines der großen Prob­leme des Jour­nal­is­mus ist ja der kri­tik­be­fre­ite Lokaljour­nal­is­mus. Ste­fanie Gut­ten­berg z.B. mis­sion­iert noch immer unkri­tisiert durch die Lande:

Bru­tal­ste Gewal­tausübun­gen, immer jün­gere Opfer, eine rapi­de Ver­bre­itung von Kinder­pornografie im Inter­net – Stephanie zu Gut­ten­berg zeich­net ein alarmieren­des Bild. Zu viele Men­schen schauen weg, sex­ueller Miss­brauch nimmt der Freifrau zufolge über­hand. „In Deutsch­land muss ein Kind einen Erwach­se­nen durch­schnit­tlich acht­mal um Hil­fe bit­ten, ehe es erhört wird. Das ist ziem­lich bit­ter, finde ich.“ 

Und Grund­lage dieser Analy­sen sind nach wie vor sub­jek­tive Ein­drücke und pri­vate Studien.
Had­da didi, had­da da, lebt es sich ganz unge­niert: Jörg Kachel­mann wet­tert auf Twit­ter über den enthemmten Pap­pa­razz­i­jour­nal­is­mus von Focus und Bur­da.

Und während ich mir die Frage stelle: Oder ist das doch eher ein Mit-in-den-Abgrund-reißen? hole ich mir erst­mal noch einen Kaffee.

[Foto: Luc van Gent]

Continue Reading

Guten Morgen

Morgenkaffee

Ulrich Horn hält Schwarz-grün in NRW für möglich, weil die Poli­tik der SPD-Lan­deschefin Kraft alles andere als eine Erfol­gs­geschichte ist.

Ben hat der Film Black Swan umge­hauen und dem zollt er durch einen lan­gen, grafisch toll aufge­hüb­scht­en Beitrag Tribut.

Kom­men wir zu den wirk­lich bedeut­samen Fra­gen im Leben: Soll man Trinkgold zahlen?

Jean Kill­born meint, dass die Ide­al­isierung von Frauen in der Wer­bung der Volks­ge­sund­heit schade und zu Gewalt führe. [via Anne Roth/ur5/Ger­da]

Oh, wie schön ist Plat­ten­bau: Sash hat da mal ein paar rus­sis­chstäm­mige Mit­bürg­er mit dem Taxi zurück in ihr Nest gebracht.

Zur gestri­gen Schließung von Kino.to sind schon zwei Schreiben Beteiligter aufgetaucht.

Christoph Süß meint, dass die Rede vom Zauber, der allem Anfang inne wohne, oft nur Augen­wis­cherei ist:

[audio:http://cdn-storage.br.de/mir-live/bw1XsLzS/bLQH/bLOliLioMXZhiKT1/uLoXb69zbX06/MUJIuUOVBwQIb71S/iw11MXTPbXPS/_2rc_K1S/_‑TS/_‑rp_ybP/110604_0903_orange_Alles-auf-Anfang.mp3]

Und während ich mir die Frage stelle: Warum führt denn die Ide­al­isierung von Frauen­schön­heit zu Gewalt? hole ich mir erst­mal noch einen Kaffee.

Continue Reading

Guten Morgen

Morgenkaffee

Rechtswan­walt Thomas Stadler geht der Frage nach, ob die neue Gesicht­serken­nungs­funk­tion von Face­book geset­zeswidrig ist.
Lukas Heinser fragt sich, wie upge­fuckt der Boule­vard­jour­nal­is­mus in Deutsch­land inzwis­chen ist.
Das Wort der Woche ist für Friedrich Küp­pers­busch Markenkern:
[audio:http://httpmedia.radiobremen.de/mediabase/049599/049599_170865.mp3]

Und während ich mir die Frage stelle: Hat der Boule­vard­jour­nal­is­mus eigentlich einen Markenkern? hole ich mir erst­mal noch einen Kaffee.

Continue Reading