Parallelwelt Sparkasse

Susi hat letztens Post von der Sparkasse bekommen. Sie sollte doch mal dringend vorbeikommen für ein Beratungsgespräch. Nun hatte Susi keinerlei Ahnung was das sollte, aber da es dringlich sein sollte, wollte sie sich nicht davor drücken.

Also stiefelte sie in die Sparkasse zum Kundenberater. Der begrüßte sie freundlich, ließ sie Platz nehmen und fuhr seinen Computer hoch. Ob sie denn schon an irgendwelche zusätzlichen Anlagemöglichkeiten gedacht hätte. Hatte Susi nicht. Schließlich war Susi gerade im Refendariat auf dem Weg zur Grundschullehrerin.

Dann schaute er in seinem Computer, scannte mit seinen Augen fix die Kontenstände von Susi bei der Bank durch und meinte leicht tadelnd

Na, für ihr Alter haben Sie aber verdammt wenig Geld angespart.

Irgendwie kann man sich bei der Sparkasse wohl nicht vorstellen, dass man als Referendarin nur 800€ vom Staat bekommt, von denen ein winziger Betrag zum Leben übrig bleibt. Aus der Sicht eines Sparkassenangestellten ist es wohl dumm, Grundschullehrerin zu werden. Dann kriegt man ja nie im Leben die Kohle zusammen, die normale Leute so zusammen kriegen. Aber so ist das wohl bei Leuten, die sich dem Profit verschrieben haben: Dass es Leute gibt, die nicht einzig nach Profit streben, ist ihnen unbegreiflich, das ist doch dumm.

Es stimmt nur etwas traurig, dass diejenigen, die wichtige Aufgaben erledigen, welche für diese Gesellschaft als sozialer Gemeinschaft grundlegend sind, von den Profiteuren der Finanzwelt herablassend behandelt werden.

Also, wenn Sie mal wieder eine Parallelwelt besuchen möchten, holen Sie sich doch einen Termin bei der Sparkasse.

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.