Guten Morgen

Morgenkaffee
Rome erk­lärt sein Faible für Ulrich Tukur.
Bei Face­book gibt es wohl eine weit­ere Bild-gestützte Gut­ten­berg-Gruppe, die zu Demon­stra­tio­nen für die Wiedere­in­set­zung Gut­ten­bergs ein­tritt. Bei Netzpolitik.org hat man mal ein Best-of der raus­ge­haue­nen Tumb­heit­en zusammengestellt.
Beim Früh­stück bei Ste­fanie denkt man, dass Gut­ten­berg nun wohl den klas­sis­chen Weg begeht:
[audio:http://media.ndr.de/download/podcasts/podcast2956/AU-20110301–1927–4901.mp3]
Und während ich mir die Frage stelle: Und wer schützt jet­zt die Union vor Gut­ten­berg?

Guttenbergs Dolchstoßlegende

Die Union hat gestern gemeint, man solle derzeit im Fall Gut­ten­berg Ruhe einkehren lassen, aber angesichts des Umstands, dass Gut­ten­berg in diesem Schat­ten gestern eine solche Dolch­stoßle­gende vom Stapel gelassen hat, ignoriere ich diesen Wun­sch einmal.
Gut­ten­berg behan­delt in sein­er Rück­trittsrede (s.u.) grob vier Oberthemen:
1. Den Schul­ter­schluss zu seinen Verbündeten 
(Merkel in [1] und [39], “die Mehrheit der deutschen Bevölkerung”,