Guten Morgen

Morgenkaffee

Heute mal eine pla­giat­freie Mor­gen­be­grüßung aus Duis­burg, wo mein Zug ger­ade ste­ht.

Nessy ist in der Straßen­bahn zwei Cal­­mund-Irokesin­­nen begeg­net mit Teilzei­thoff­nung.

Kiki badet in Fernse­herin­nerun­gen rund um Wern­er Höfer und den kleinen Maulwurf.

Rolf Eden verk­lick­ert im Küchen­ra­dio, dass er der Frau,

Guttenberg zeigt selbst beim Rücktritt Arroganz


Die CSU fordert ger­ade zwar, dass man sich zurück­nehmen soll, was die Kri­tik an der Per­son Karl Theodor Gut­ten­berg anbe­langt, aber wie kann man das, wenn der immer wieder nach­legt. Es ist ist schlicht eine inhaltliche Zumu­tung, was Gut­ten­berg heute als Rück­trittserk­lärung von sich gegeben hat. Als Ersatz ein­er Selb­stkri­tik müssen natür­lich tote Sol­dat­en her­hal­ten:

Nach­dem dieser Tage viel über Anstand disku­tiert wurde,

Guten Morgen

Morgenkaffee
Rome erk­lärt sein Faible für Ulrich Tukur.
Bei Face­book gibt es wohl eine weit­ere Bild-gestützte Gut­ten­berg-Gruppe, die zu Demon­stra­tio­nen für die Wiedere­in­set­zung Gut­ten­bergs ein­tritt. Bei Netzpolitik.org hat man mal ein Best-of der raus­ge­haue­nen Tumb­heit­en zusam­mengestellt.
Beim Früh­stück bei Ste­fanie denkt man, dass Gut­ten­berg nun wohl den klas­sis­chen Weg bege­ht:
[audio:http://media.ndr.de/download/podcasts/podcast2956/AU-20110301–1927–4901.mp3]
Und während ich mir die Frage stelle: Und wer schützt jet­zt die Union vor Gut­ten­berg?

Guttenbergs Dolchstoßlegende

Die Union hat gestern gemeint, man solle derzeit im Fall Gut­ten­berg Ruhe einkehren lassen, aber angesichts des Umstands, dass Gut­ten­berg in diesem Schat­ten gestern eine solche Dolch­stoßle­gende vom Stapel gelassen hat, ignoriere ich diesen Wun­sch ein­mal.
Gut­ten­berg behan­delt in sein­er Rück­trittsrede (s.u.) grob vier Oberthe­men:
1. Den Schul­ter­schluss zu seinen Ver­bün­de­ten
(Merkel in [1] und [39], “die Mehrheit der deutschen Bevölkerung”,

Guten Morgen

Morgenkaffee

Wolf­gang Michal bedankt sich bei Gut­ten­berg, dass er dafür gesorgt habe, dass der klas­sis­che Jour­nal­is­mus die nichtk­las­sis­chjour­nal­is­tis­chen Inter­net­be­nutzer respek­tiere.

Hoch her ging es gestern im Fernse­hen zu Gut­ten­berg bei Hart aber fair und beim wieder etwas über­forderten Markus Lanz, was man jew­eils dort nachguck­en kann. Für Gut­ten­berg wird da gerne dessen ange­blich tadel­lose Leis­tung als Vertei­di­gungsmin­is­ter ins Spiel gebracht,

Erste Maßnahmen nach der Machtergreifung

Es sind jet­zt die ersten Maß­nah­men geleakt wor­den, wenn die ProGut­ten­berg-Face­­book-Gruppe den Führer ihren Liebling zurück an die Macht bekommt: Die Chefredak­teure von ARD und ZDF wer­den gegen fol­gsamere Jour­nal­is­ten aus­ge­tauscht und der Dok­tor­vater von Gut­ten­berg kommt auf die Anklage­bank:

Wenn ich das richtig ver­standen habe, ist also Elmar Theveßen Gut­ten­bergs Ghost­writer. Wer hätte das gedacht .

Guten Morgen

Morgenkaffee

Die Stat­tkatze por­traitiert aus­rang­ierte Schuhe.

Bei der CSU ist man sauer, dass bei der Schawan und Merkel nach der Rück­­tritts-SMS von Gut­ten­berg sowas wie Schaden­freude erkennbar gewe­sen sein soll.

Der ehe­ma­lige Volksmusik­er der Gruppe Godewind ist zu 9 Jahren Haft für sex­uellen Miss­brauchs mit HIV-Infek­­tion verurteilt wor­den.

Die Dolchstoßlegende der CSU zu Guttenberg

Offen­bar will sich die CSU unter Her­rn See­hofer der Dolch­stoßle­gende von Karl-The­o­r­­dor Gut­ten­berg nicht anschließen und bastelt sich sel­ber eine, so die Rheinis­che Post:

“Auf dem Schlacht­feld unbe­siegt” hat­te sich das deutsche Mil­itär im Ersten Weltkrieg gefühlt – und die Nieder­lage auf den Dolch­stoß in Form rev­o­lu­tionär­er Umstürze in der Heimat zurück­ge­führt. Die CSU sieht Gut­ten­berg eben­falls unbe­siegt.

Kanal‑4: Ansichten zu Guttenberg

Guten Morgen

Morgenkaffee

Hach, diese neue Einigkeit in CDU & CSU ist schon schön: Da faselt der neue CSU-Innen­min­is­ter was davon, dass es für ihn eine unbelegte Tat­sache, dass der Islam in Deutsch­land ver­wurzelt ist und die Bun­deskan­z­lerin sagt, den solle man mal labern lassen, sie habe ihn nicht als Pflanzen­beauf­tragten eingestellt oder so.

Von Gut­ten­berg wis­sen wir ja,