Guten Morgen

morgenkaffee
Die Unternehmensgruppe REWE hat­te angekündigt, auf Dat­en des Unternehmens Easy­cash uz verzicht­en, das 50 Mil­lio­nen Dat­en von Kun­den divers­er Fir­men gespe­ichert hat. Dies ist aber offen­bar nicht der Fall.
Die Rheinis­che Post macht ihrem Klis­chee als CDU-Press­es­telle wieder ein­mal alle Ehre. Für die FDP ist dabei die Kri­tik an den Hartz-IV-Verän­derun­gen, die den Fam­i­lien monatlich 5€ mehr geben soll, eine Ver­sündi­gung an den Bil­dungschan­cen der Kinder. Schwierigkeit­en für eine zeit­na­he Umset­zung der geplanten Änderun­gen sieht man allerd­ings bei der Süd­deutschen Zeitung.
Ulrich Schmidt kon­sta­tiert in der NZZ: “Der extrem bre­ite poli­tis­che Kon­sens in Deutsch­land fördert Hys­ter­isierung, Tabuisierung und Ver­drän­gung zen­traler The­men.”
Und während ich mir die Frage stelle: Woran möchte man sich heute eigentlich noch ver­trauensvoll poli­tisch ori­en­tieren? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.
[Foto: Luc van Gent]

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.