Guten Morgen

morgenkaffeeDer bei der FAZ raus­ge­flo­gene Michael See­mann alias mspro darf bei der Zeit weit­erbloggen und meint dort zur Diskus­sion um Google-Street-View, dass man sein Bild im Inter­net selb­st bes­tim­men solle bevor es andere tun. Als ob es ein Recht auf infor­ma­tionelle Selb­st­bes­tim­mung in Deutsch­land nicht gäbe.
Barack Oba­ma erk­lärt den mit im Aus­land geliehen­em Geld finanzierten Irak-Krieg für been­det und zieht im Angesicht von 4400 toten und 32.000 ver­let­zten amerikanis­chen Sol­dat­en ein bit­teres Faz­it:

“Wir haben mehr als eine Bil­lion Dol­lar im Krieg aus­gegeben, häu­fig finanziert mit geliehen­em Geld aus dem Aus­land.” Dies habe notwendi­ge Investi­tio­nen im eige­nen Land verk­nappt und zu Reko­rd­schulden beigetragen.

Die FAZ find­et es in der Sar­razin-Debat­te inter­es­sant, wie wohl Bun­des­bank-Chef Axel Weber mit der Per­son­alie umge­hen wird, ohne dabei seine Chan­cen auf die Nach­folge von Jean-Claude Trichet im  Chef­ses­sel der Europäis­chen Zen­tral­bank zu verringern.
Und während ich mir die Frage stelle: Ist das jet­zt eine Lehre für die Amerikan­er oder bloß ein Schlussstrich? hole ich mir erst­mal noch einen Kaffee.
[Foto: Luc van Gent]

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.