Beamtenmundraub

Rheine ste­ht ger­ade in lan­desweit­er Aufmerk­samkeit: Ein Rheinenser CDU-Rat­sherr hat ange­blich in sein­er Funk­tion als Kon­trolleur des Eichamtes Back- und Fleis­chwaren bei seinen Kon­trollen mit­ge­hen lassen und dies wieder­holt und nicht zu knapp. Auch sollen dies keine Einzelfälle gewe­sen sein, bevor er geht, greift er zu:

Dass in etwa zwei­jährigem Abstand alle Waa­gen durch Mitar­beit­er des Eichamts kon­trol­liert wür­den, sei nor­mal und in Ord­nung. „Mit diesem speziellen Beamten war das aber so eine Sache“, berichtet Otto Reck­er­mann. Der habe regelmäßig ohne zu fra­gen bei den Fleis­chwaren zuge­grif­f­en. „Besten­falls hat er einen mal fra­gend angeguckt. Aber wer mag da schon Nein sagen?“, so der Geschäftsin­hab­er. Auch seine Schwest­er, die den Mann vom Eichamt ein­mal emp­fan­gen habe, als er selb­st nicht im Haus gewe­sen sei, habe sich nur gewun­dert und ihn erst später gefragt, ob „das denn wohl nor­mal sei“.

Antworten