Guten Morgen

morgenkaffee
Die FDP ist nun wirk­lich flex­i­bel im Umfall­en: Hat­te man noch vor weni­gen Tagen raus­posaunt, mit Rot-grün könne es keine Regierungs­bil­dung in NRW geben, da diese zunächst mit der Linkspartei gesprochen hät­ten, weiss man ger­ade von dieser Hal­tung nichts mehr, nach­dem man fürchtet, bei Neuwahlen gän­zlich aus dem nor­drhein-west­fälis­chen Land­tag gekegelt zu wer­den. Und die Möven­pick­s­teuer kip­pelt natür­lich auch.
Jörg Lau stimmt dem Gebetsver­bot für Schüler in Schulen zu, schließlich darf der eine Schüler den anderen durch Beten nicht belästi­gen.
Die Chefin der Berlin­er Sen­atskan­zlei fordert eine Her­rw­er­dung über die freie Wild­bahn Inter­net zum Schutz der Leis­tun­gen der Kreativ­en, deren Arbeit bis­lang maß­los aus­ge­beutet werde. Tech­nis­che Sank­tio­nen sollen dazu hil­fre­ich sein.
Und während ich mir die Frage stelle: Was für Sank­tio­nen wird es wohl erst geben, wenn man fest­stellt, dass ein Eindäm­men der Inter­net­pi­ra­terie nicht zu einem wirtschaftlichen Auf­schwung führt? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.
[Foto: Luc van Gent]

Antworten