Guten Morgen

morgenkaffee
Lena Mey­er-Lan­drut hat mit Satel­lite den Grand Prix gewon­nen und unsere Medi­en­men­schen haben dabei eifrig Twit­ter gele­sen. Den Ein­druck gewin­nt man jeden­falls, wenn sich die Meta­phern wie bei der Süd­deutschen Zeitung (Clau­dia Roth, Weight­Watch­ers) so stark über­schnei­den.
Carsten Drees befasst sich mit der Tauss-Geschichte der Ruhrbarone und ist ob der man­gel­haften Qual­ität des Beitrags, gelinde gesagt, entset­zt.
Nessy hat sich die Kon­tak­tanzeigen in DIE ZEIT ange­se­hen — alt­bekan­ntes Stilmit­tel, aber köstlich.
Und während ich mir die Frage stelle: Gegeben, dass man eine auf­se­hen­erre­gen­dere Ver­anstal­tung als den ESC 2011 nicht bekommt, kriegt man da die Elbphil­har­monie nicht doch bis kom­mendes Jahr fer­tig? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.
[Foto: Luc van Gent]

Antworten