Moin

morgenkaffee
Die Ruhrbarone ver­weisen auf den gestri­gen Bericht von Report Mainz, in dem die IntegritÀt der NRW-Linkspartei stark in Frage gestellt wurde.
Der Kut­tner hat let­ztens ver­sucht, sich dem Mod­ell Bezahlen fĂŒr Inter­ne­tar­tikel zu nĂ€h­ern und verbleibt etwas resig­niert.
Nicht nur der kleine Mann wird wegen Kle­in­st­be­trÀ­gen gefeuert, auch etwas höher Ste­hende. Dies­mal hat­te ein EinkĂ€ufer eines Sportun­ternehmens, der ĂŒber einen Mil­lionene­tat ver­fĂŒgt, seine Fre­undin mit zum Essen genom­men und ihr einen Essens­bon gegeben. Der Schaden betrĂ€gt 80 Cent.
Und wÀhrend ich mir die Frage stelle: Wann wer­den eigentlich Unternehmen mal wegen Kle­in­stverge­hen zur Strecke gebracht? hole ich mir erst­mal noch einen Kaf­fee.
[Foto: Luc van Gent]

You may also like

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert