Guten Morgen

morgenkaffee

Andreas Kun­ze vom Fin­blog macht ger­ade im Law­blog die Urlaub­svertre­tung und berichtet über die Demon­stra­tion von 500 Richtern und Staat­san­wäl­ten, die die man­gel­hafte Ausstat­tung des Staates mit Richtern und Staat­san­wäl­ten bekla­gen, was zu ein­er Schwächung des Rechts führe.

Deef hält Rück- und Auss­chau auf den Axolotl-Skan­­dal der deutschen Lit­er­aturszene.

NRW-CDU kurz vor der Wahl weiter in Erklärungsnöten

Vor kurzem noch hat­te der neue NRW-CDU-Gen­er­alsekretär lau­thals behauptet, der Wir-in-NRW-Blog sei eine reine SPD-Schmutz-Kam­­pagne. Nun wird man wohl einem Blog, der kri­tik­frei Sig­mar Gabriel, Bär­bel Höhn und Sylvia Löhrmann bei sich bloggen lässt, eine gewisse Rot-grün-Schwäche unter­stellen dür­fen.

Allerd­ings geste­ht Krautscheid heute beim Spiegel ein, dass der Wir-in-NRW-Blog eben inhaltlich nicht unrecht hat. Über die Spende­naf­fähre rund um eine offen­sichtlich täuschende “unab­hängige Wäh­lerini­tia­tive” hat­te der Wir-in-NRW-blog am 18.04.

Guten Morgen

morgenkaffee

Schon wieder ist es nicht gelun­gen, dem soge­nan­nten File­hoster Rapid­share, über den ille­gal Filme, Serien und Musik in ver­schlüs­sel­ten Teil­dateien zur Ver­fü­gung gestellt wer­den, gerichtlich beizukom­men.

Gorgmorg bastelt via Google Wave an ein­er Kurzgeschichte und lädt alle Leser zum Mitschreiben ein. Da es mir ger­ade an Zeit und Melan­cholie man­gelt,

Guten Morgen

morgenkaffee

Ulrich Horn kann kein Ver­ständ­nis dafür auf­brin­gen, dass ein­er Partei wie der CDU, die an Spenden­skan­dalen nun wirk­lich nicht uner­fahren ist, erneut passieren kann, dass man selb­stver­schuldet ins Kiel­wass­er ein­er Spende­naf­färe gerät.

Johannes Boie hat Infor­ma­tio­nen der Polizei zu dem Video, auf dem zu sehen ist, wie ein Polizist in vollem Lauf einem Demon­stran­ten am 1.

Kanal‑4: Guttenberg in Ibbenbüren

Guten Morgen

morgenkaffee
Nor­bert Bolz lässt im Inter­view wieder skurile Phan­tasien ab, nach denen das Inter­net kein Massen­medi­um ist und das Web 2.0 die Reli­gion erset­zt. Warum nicht gle­ich auch das Spülmit­tel, das Spülen schränken Nerds doch sich­er auch ein.
Wolf­gang Thierse ste­ht weit­er in der Kri­tik wegen sein­er Sitz-Block­­ade am 1. Mai.
Roman Polan­s­ki wen­det sich über einen Blog an die Öffentlichkeit bezüglich der Möglichkeit sein­er Ausweisung an die USA.

Und noch ein Twitterroman

Die Idee, Twit­ter als Schreib­for­mat für einen Roman zu ver­wen­den ist nicht neu. In den Nieder­lan­den ist ein der­ar­tiges Pro­jekt schon seit län­gerem im Gange: Unter @tweetroman wer­den durch externe Twit­ter­er immer mal wieder einzelne Sätze für eine kom­mende, ganze Geschichte beiges­teuert. Das wird allerd­ings nicht unter der Auf­sicht von irgendwem, son­dern von Roe­land Giphart erstellt, und das ist nicht irgendw­er in der nieder­ländis­chen Lit­er­aturszene.

Guten Morgen

morgenkaffee
Ein Teil­bere­ich der katholis­chen Kirche gibt ein­er von einem Fall der sex­uellen Miss­brauchs betrof­fe­nen Fam­i­lie Geld, wonach diese schweigt, worüber eine große Zeitung schreibt, worüber widerum ein Blog­ger schreibt, der von diesem Teil der katholis­chen Kirche zum Schweigen gebracht auf Unter­las­sung verk­lagt wird, worüber widerum ein Blog­ger schreibt, der von diesem Teil der katholis­chen Kirche auf Unter­las­sung verk­lagt wird,

Kanal‑4: Tag der offenen Tür im Babyzentrum

Interview mit einem Bergmann der noch 2010 von Ensdorf nach Ibbenbüren muss